Sie sind hier:

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Stadtticket wird preiswerter / Senator Reinhard Loske: „ÖPNV in Bremen noch attraktiver“

07.02.2011

Das Stadtticket wird preiswerter: Ab dem 01. März 2011 kostet es für Erwachsene nur noch 25 Euro (statt 29,25 Euro) und für Kinder von sechs bis 14 Jahren 20 Euro (statt 24,50 Euro). „Mit der Preissenkung gelingt es uns, Busse und Bahnen in Bremen für Menschen in schwierigen Lebenslagen noch attraktiver zu machen“, freut sich Senator Reinhard Loske.

Das Stadtticket gilt seit dem 01. April 2010 für Bezieher der Grundsicherung (Hartz IV), Sozialhilfeempfänger und Asylbewerber. Der Sondertarif gilt in den Bussen und Straßenbahnen der BSAG im Gebiet der Stadtgemeinde Bremen. Das Ticket ist personengebunden, also nicht übertragbar, und beinhaltet (bei der Variante für Erwachsene) zusätzlich Mitnahmemöglichkeiten. So können auf dem Ticket von Montag bis Freitag ab 19.00 Uhr und ganztägig an Sonnabenden, Sonn- und Feiertagen neben der Inhaberin bzw. dem Inhaber ein weiterer erwachsener Fahrgast sowie bis zu vier Kinder (im Alter von 6 bis einschließlich 14 Jahren) kostenlos mitfahren.

„Rund 85.000 Bremerinnen und Bremer sind berechtigt, das Stadtticket zu erwerben. Es ist ganz unkompliziert: Die Kundenkarten werden direkt von den Jobcentern oder den Sozialzentren ausgestellt“, so Senator Reinhard Loske.

Der Weg zum StadtTicket Bremen

Schritt 1: BSAG-Kundenkarte in den Jobcentern in Bremen oder im Sozialzentrum ausstellen lassen. Bitte den Ausweis und das Foto nicht vergessen!
Schritt 2: StadtTicket kaufen. Das gibt es überall da, wo es auch BSAG-Tickets gibt.
Schritt 3: Ticketnummer auf Kundenkarte übertragen – und los geht´s.