Sie sind hier:

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Zwei Außenstandorte für die Pflegestützpunkte

Unabhängige Beratung zu Fragen der Pflege künftig auch im Bremer Süden

30.03.2021

Das System der Pflegestützpunkte in der Stadt Bremen ist um zwei Außenstandorte erweitert worden. Anlaufstellen für unabhängige Beratung zu allen Fragen der Pflege sind ab Donnerstag (1. April 2021) auch im Quartierszentrum Huckelriede sowie im Bürger- und Sozialzentrum Huchting ansprechbar. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt sowie der Pflegekassen beraten kostenlos, neutral, unabhängig und individuell. Sie informieren unter anderem über die Möglichkeiten der Pflege zu Hause oder in einer Pflegeeinrichtung, über hauswirtschaftliche Versorgung sowie andere Unterstützungsangebote und Wohnformen, über die Finanzierung von Pflege und Hilfen, die Finanzierung der stationären Pflege sowie die Leistungen der Pflegeversicherung, die Angebote zur Entlastung pflegender Angehöriger, die Rechtliche Vorsorge (Vollmacht, Patientenverfügung, gesetzliche Betreuung) und den Schwerbehindertenausweis.

"Die beiden bisherigen Pflegestützpunkte in Bremen-Nord und in der Vahr werden gut aufgesucht," sagte Sozialsenatorin Anja Stahmann, "aber vornehmlich aus ihrem unmittelbaren Einzugsgebiet." Aus weiter entfernt liegenden Stadtteilen wie Huckelriede und Huchting kämen dagegen nur wenige Ratsuchende. Viele Bremerinnen und Bremer seien in ihren Stadtteilen verwurzelt, Angebote in weiter entfernt liegenden Stadtteilen würden viel weniger wahrgenommen. Daher sei das neue Angebot eine wichtige Weiterentwicklung: "Wir wollen mit den Außenstandorten der Pflegestützpunkte mehr Menschen mit verlässlichen Informationen erreichen und eine wichtige Orientierungshilfe geben."

Die Finanzierung der Pflegestützpunkte sowie der Außenstellen teilen sich das Land und die Stadtgemeinde mit den Kranken- und Pflegekassen in Bremen. Im Jahr 2023 sollen die Beratungszahlen der Außenstandorte ausgewertet werden. Davon hängt ab, ob sie dauerhaft finanziert werden sollen.

Olaf Woggan, Vorstandsvorsitzender der AOK Bremen/Bremerhaven, begrüßt die Eröffnung der beiden Außenstandorte: "Pflegebedürftige und ihre Angehörigen suchen Orientierung, Informationen und konkrete Hilfen, damit sie mit der belastenden Situation gut umgehen können. Diese Unterstützung bieten neben den Pflegekassen auch die Pflegestützpunkte. Dort finden Betroffene auch einen unkomplizierten Zugang zu Selbsthilfe- und Angehörigengruppen."

Torsten Barenborg, Leiter des Verbands der Ersatzkassen (vdek) in Bremen, sagte: "In den Pflegestützpunkten beraten und helfen Mitarbeiter der Krankenkassen und der Sozialbehörde gemeinsam. Sie helfen Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen, die passenden Hilfen zu finden. Die Pflegestützpunkte und ihre Außenstellen sind eine gute Ergänzung zur Beratung und Unterstützung, die die Kassen in allen Stadtteilen anbieten."

Die neuen Adressen

Pflegestützpunkt Huckelriede
Quartierszentrum
Niedersachsendamm 20a, 28201 Bremen
Tel: 0421 696242-12
bremen-sued@bremen-pflegestuetzpunkt.de
Öffnungszeit: Dienstag und Donnerstag 9 - 13 Uhr
Telefonische Erreichbarkeit von Montag bis Freitag 9 - 13 Uhr sowie 13.30 -16 Uhr (außer mittwochs)

Pflegestützpunkt Huchting
Bürger- und Sozialzentrum Huchting e.V.
Amersfoorter Str. 8, 28259 Bremen
Tel: 0421 696242-12
bremen-sued@bremen-pflegestuetzpunkt.de
Öffnungszeit: Mo und Mi 9-13 Uhr
Telefonische Erreichbarkeit von Montag bis Freitag 9 - 13 Uhr sowie 13.30 -16 Uhr (außer mittwochs)

Für die Beratung während der Corona-Pandemie wird eine vorherige telefonische Anmeldung erbeten.

Weitere Adressen
Die alteingesessenen Pflegestützpunkte haben ihre Anlaufstellen in Vegesack (Telefon: 0421 6962410), Breite Straße 12d, und in der Vahr, Berliner Freiheit 3 (Telefon: 0421 6962420) sowie in Bremerhaven, Bürgermeister-Smidt-Straße 29 (Telefon: 0471 3097790).

Ansprechpartner für die Medien:
Dr. Bernd Schneider, Pressesprecher bei der Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport, Tel.: (0421) 361-4152, E-Mail: bernd.schneider@soziales.bremen.de