Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Bauzaun auf dem Spielplatz Zwischenahner Straße in Woltmershausen ist abgeräumt

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Bauzaun auf dem Spielplatz Zwischenahner Straße in Woltmershausen ist abgeräumt

Großspielgerät für die Kleinen mit Unterstützung durch GOFUS-Spende ersetzt

25.11.2020

Die ersten Menschen auf dem Mond waren Neil Armstrong und Buzz Aldrin, die ersten Menschen auf dem neuen Spielgerät an der Zwischenahner Straße sollten eigentlich Kinder sein. "Wegen der Pandemie konnte die sonst übliche Eröffnungsfeier mit Kindern und Interessierten leider nicht stattfinden", sagte Sozialsenatorin Anja Stahmann heute (/Mittwoch, 25. November 2020) anlässlich der Einweihung eines neuen Großspielgeräts für die Kleinen auf dem Spielplatz in Woltmershausen bei strahlendem Sonnenschein. "Mit der Feier würdigen wir normalerweise auch das Engagement aller, die sich an den Planungen beteiligt haben", betonte sie. Das sei besonders für die Kinder wichtig, die ihre Ideen und Vorstellungen in die Planungsprozesse mit einbringen: "Sie sollen ja nicht nur das fertige Ergebnis sehen, sie sollen ja auch erleben, wie viele Menschen letztlich an Planung, Umsetzung, Finanzierung, Unterhalt und Pflege beteiligt sind.“ Auch wenn das sicher nicht so viele seien wie bei der Mondmission der Apollo 11 vor 51 Jahren.

Senatorin Stahmann ermunterte Eltern, ihre Kinder auch in der Zeit der Pandemie auf den Spielplatz zu lassen, damit sie toben und sich bewegen können: "Bewegung ist Lebensfreude pur", sagte sie. "Bewegung macht Spaß und fördert neben der körperlichen auch die geistige Entwicklung."

Das Bild zeigt coronagerecht: (v.l.n.r. auf dem Spielgerät): Carina Malkowski (vom Unterhaltungsträger Bremer Maulwürfe der JUS gGmbH) und Holger Witzig (GOFUS e.V.) // (v.l.n.r. vor dem Spielgerät): Petra Putzer (Amt für Soziale Dienste), Carsten Eilers (Bremer Maulwürfe), Lennart Sarge und Helge Homburg (von der Baufirma Baum.Haus.Bau GmbH), sowie Olaf Biernat (Bremer Maulwürfe).

Dabei dankte sie den Beteiligten für die Arbeit an dem neuen Großspielgerät auf dem Spielplatz, sowie besonders herzlich den Sponsoren von GOFUS, den "golfenden Fußballern", die sich im sozialen Bereich unter anderem mit finanzieller Unterstützung für den Bau von Spielplätzen engagieren und den Bau des neuen Gerätes mit einer Spende von 10.000 Euro nennenswert unterstützt haben. "Ich will nicht drum herumreden: Für die Stadt Bremen und für die Kinder in dem Wohngebiet ist das eine tolle Sache." Das Gesamtvolumen der Baumaßnahme – inklusive einiger kleinerer Maßnahmen drum herum – hat 48.000 Euro betragen, GOFUS hat die Investition mit einer Spende von 10.000 Euro unterstützt. Unter den Mitgliedern von GOFUS finden sich vor allem prominente Fußballer aus vielen Generationen wie Marco Bode, Franz Beckenbauer, Oliver Bierhoff, Ulrich Borowka, Martin Harnik, Johnny Otten, Patrick Owomoyela, Sepp Maier oder Mats Hummels sowie Funktionäre, Fußballschiedsrichter oder Sportmoderatoren wie Jörg und Laura Wontorra, Klaus Allofs, Robin Dutt, Klaus Fischer, Peter Gagelmann wie auch der Musiker Helmut Zerlett.

Die Eröffnung am Vormittag fand statt unter Beteiligung von Carina Malkowski, Carsten Eilers und Olaf Biernat (vom Unterhaltungsträger Bremer Maulwürfe der JUS gGmbH), Holger Witzig (GOFUS e.V.), Petra Putzer (Amt für Soziale Dienste) sowie Lennart Sarge und Helge Homburg von der Baufirma Baum.Haus.Bau GmbH.

Achtung Redaktionen:
Die Pressestelle des Senats bietet Ihnen das Foto zu dieser Mitteilung zur honorarfreien Veröffentlichung an. Foto: Spielplatz Woltmershausen (jpg, 832.4 KB)

Ansprechpartner für die Medien:
Dr. Bernd Schneider, Pressesprecher bei der Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport, Tel.: (0421) 361-4152, E-Mail: bernd.schneider@soziales.bremen.de