Sie sind hier:

Die Senatorin für Wissenschaft und Häfen

Senat beschließt Landesmittel für Rückbau der "Seute Deern"

27.10.2020

In der heutigen Senatssitzung (27.10.2020) wurde die Bereitstellung der Landesmittel für den Rückbau der "Seute Deern", einer der letzten hölzernen Frachtsegler in Europa, beschlossen. Der Traditionssegler gehört zum Stiftungsvermögen des Deutschen Schifffahrtsmuseums (DSM). In der Nacht vom 30. auf den 31. August 2019 ist das Schiff durch einen Wassereinbruch havariert.
Die beauftragten Gutachter stellten fest, dass die "Seute Deern" unabwendbar zurückgebaut werden muss. Der Rückbau soll im Frühjahr 2021 abgeschlossen sein und wird rund 3 Millionen Euro kosten. Das Land Bremen trägt zwei Drittel der Kosten.
"Jetzt können Bremen und Bremerhaven gemeinsam den Rückbau auf den Weg bringen und Platz für ‚Neues‘ im Museumshafen schaffen", so die Senatorin für Wissenschaft und Häfen, Dr. Claudia Schilling.

Ansprechpartner für die Medien:
Sebastian Rösener, Pressesprecher bei der Senatorin für Wissenschaft und Häfen, Tel.: (0421) 361-83155,
E-Mail: sebastian.roesener@swh.bremen.de