Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Bremen – City of Space – zeigt sich mit virtuellem Messestand auf dem Internationalen Raumfahrt Kongress 2020

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Bremen – City of Space – zeigt sich mit virtuellem Messestand auf dem Internationalen Raumfahrt Kongress 2020

12.10.2020

Der 71. Internationale Raumfahrt Kongress IAC findet aufgrund der weltweiten COVID-19-Pandemie in diesem Jahr erstmals in seiner Geschichte rein digital statt. Unter dem Motto "Connecting@II Space People" wird die wichtigste internationale Konferenz der Weltraumbranche auch erstmals in dieser Form kostenlos und für jedermann zugänglich sein.

Zwischen dem 12. und 14. Oktober 2020 trifft sich die internationale Raumfahrt-Community digital zur IAC Cyberspace Edition. Begleitet wird der dreitägige Kongress von einer rund um die Uhr "geöffneten" virtuellen Ausstellung. Unter der Überschrift "Bremen-City of Space" präsentiert sich der Luft- und Raumfahrtstandort an der Weser dort mit einem virtuellen Messestand.

Wirtschaftssenatorin Kristina Vogt: "Deutschlandweit sind wir als Raumfahrt-Standort führend und auch innerhalb Europas liegt Bremen an der Spitze. Das Innovationscluster Luft- und Raumfahrt hat enorme Bedeutung für die wirtschaftliche Entwicklung. Natürlich ist daher eine Teilnahme Bremens an der weltweit bedeutendsten Raumfahrtveranstaltung auch in der virtuellen Form eine Selbstverständlichkeit. Gerade in dieser Zeit, in der internationale Reisen und persönliche Treffen nicht möglich sind, ist es wichtig, bestehende Kontakte zu pflegen und neue aufzubauen. Dazu bietet uns die IAC Cyber Edition eine hervorragende Option."

Der IAC ist erstmals für die allgemeine Öffentlichkeit und kostenfrei zugänglich "Dies ist besonders für engagierte Nachwuchskräfte ein optimales Umfeld, um Kontakte zu Arbeitgebern zu knüpfen, sich über Studienmöglichkeiten oder über Gründungsnetzwerke, wie das ESA BIC Northern Germany zu informieren", so Holger W. Oelze, Vorstandsvorsitzender des AVIASPACE BREMEN e.V. Das ESA BIC Northern Germany bringt neue Start-up Impulse in die Region und stärkt somit Bremens Luft- und Raumfahrtsektor. Es ergänzt den bestehenden Luft- und Raumfahrt Verbund und Innovationscluster AVIASPACE und wird vom "Starthaus" der Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa, einer Anlaufstelle für neue Unternehmen und Start-ups, unterstützt.
Der diesjährige Bremer "City of Space"-Auftritt fokussiert sich ganz nach dem Motto des IAC – Connecting @ll Space People darauf, die Kongressteilnehmer z.B. unter der Überschrift "New Space – Start-ups in Bremen" auf bremische Angebote aufmerksam zu machen, die internationalen Akteure zu einer virtuellen Delegationsreise nach Bremen einzuladen und im Rahmen eines virtuellen Matchmakings zu vernetzen.

Hierbei organisiert das Enterprise Europe Network Bremen bei der Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa am dritten Tag des Kongresses (14. Oktober) bilaterale Gespräche mit langjährigen Kooperationspartnern Bremens aus Südaustralien, Nordostkanada und den Niederlanden. Die Idee dahinter: Fachteilnehmende nutzen den Service und tauschen sich über zukünftige Projekte und Geschäftskooperationen aus. Organisiert über die Bremer Kontaktstelle des Enterprise Europe Network konnten sich Kongressteilnehmende vorab registrieren und Termine für Fachgespräche und Austausch verabreden.

Andreas Heyer, Geschäftsführer der WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH, die den Auftritt im Auftrag des Aviaspace Bremen GmbH organisiert ist auf das neue Format gespannt: "Ich hoffe sehr, dass es uns auch virtuell in diesem Jahr gelingt, Bremen zu einem der zentralen Treffpunkte auf dem IAC zu machen. Wir müssen das Beste aus der Situation machen, neue Formate aktiv annehmen und uns so als innovativer und spannender Standort präsentieren."
Der IAC International Astronautical Congress wird jährlich in einer anderen Stadt durchgeführt und sollte eigentlich in diesem Jahr in Dubai stattfinden. Dies ist nunmehr für das kommende Jahr geplant. Bremen hat bereits zweimal den Zuschlag für die Ausrichtung bekommen und den IAC in den Jahren 2003 und 2018 erfolgreich durchgeführt.

Weitere Informationen zum IAC gibt es unter: www.iac2020.vfairs.com/
Informationen zum Luft- und Raumfahrtstandort Bremen finden Sie unter: www.aviaspace-bremen.de.

Ansprechpartner für die Medien:
Kai Stührenberg, Pressesprecher bei der Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa, Tel.: (0421) 361-59090, E-Mail: kai.stuehrenberg@wah.bremen.de