Sie sind hier:

Die Senatorin für Wissenschaft und Häfen | Senatskanzlei

Antrittsbesuch von Leopoldina-Präsident Prof. Haug im Rathaus

04.09.2020
Die Wissenschaft im Fokus: Bürgermeister Dr. Andreas Bovenschulte, Leopoldina-Präsident Professor Dr. Gerald Haug, Wissenschaftssenatorin Dr. Claudia Schilling in der Oberen Halle
Die Wissenschaft im Fokus: Bürgermeister Dr. Andreas Bovenschulte, Leopoldina-Präsident Professor Dr. Gerald Haug, Wissenschaftssenatorin Dr. Claudia Schilling in der Oberen Halle

Professor Dr. Gerald Haug, Präsident der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina – Nationale Akademie der Wissenschaften, kam heute (4. September 2020) zu seinem Antrittsbesuch in den Regierungssitz der Freien Hansestadt Bremen: Bürgermeister Dr. Andreas Bovenschulte und die Senatorin für Wissenschaft und Häfen, Dr. Claudia Schilling, begrüßten den Paläoklimatologen in der Oberen Halle des UNESCO-Welterbe Bremer Rathaus & Roland.

Bürgermeister Dr. Bovenschulte und Senatorin Dr. Schilling stellten Prof. Haug die Wissenschaftslandschaft des Zwei-Städte-Staates vor. Der Bürgermeister: "Bremen und Bremerhaven sind Städte der Wissenschaft. Sie verknüpfen ihre Zukunft sehr eng mit der erfolgreichen Weiterentwicklung ihrer wissenschaftlichen Einrichtungen." So leistet die Bremer Wissenschaftslandschaft unter anderem wichtige Beiträge im Bereich von vielen KI-Technologien sowie in der Meeres- und Klimaforschung. Senatorin Schilling: "Aufgrund einer systematischen strategischen Berufungspolitik und Schwerpunktsetzung im Bereich KI und Robotik seitens des Landes in den letzten 15 Jahren, verfügt Bremen bereits heute über eine international ausgewiesene KI-Forschung sowohl im Anwendungsbereich als auch in der Grundlagenforschung. Des Weiteren ist das Land Bremen der größte deutsche Meeresforschungsstandort, rund 40 Prozent aller in Deutschland tätigen Meeresforscherinnen und Meeresforscher arbeiten hier."

Die (Academia) Leopoldina wurde im Jahr 1652 gegründet und ist die älteste naturwissenschaftlich-medizinische Gelehrtengesellschaft im deutschsprachigen Raum und die älteste dauerhaft existierende naturforschende Akademie der Welt. Eine zentrale Aufgabe der Akademie ist die Beratung von Politik, Gesellschaft und Wirtschaft zu aktuellen wissenschaftlichen und wissenschaftspolitischen Fragen. Ihr Ziel ist es, Stellungnahmen und Empfehlungen für die Bewältigung drängender gesellschaftlicher Herausforderungen abzugeben sowie wichtige Zukunftsfragen aufzuzeigen.

Die heute in Halle an der Saale ansässige Akademie wurde am 14. Juli 2008 zur Nationalen Akademie der Wissenschaften ernannt. Seitdem steht die Leopoldina unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Sie ist unabhängig und dem Gemeinwohl verpflichtet. Finanziert wird die Einrichtung heute zu 80 % durch den Bund und zu 20 % durch das Land Sachsen-Anhalt.

Ansprechpartner für die Medien:
Sebastian Rösener, Pressesprecher bei der Senatorin für Wissenschaft und Häfen, Tel.: (0421) 361-83155, E-Mail: sebastian.roesener@wissenschaft.bremen.de

Achtung Redaktionen:
Die Pressestelle des Senats bietet Ihnen das Foto zu dieser Mitteilung zur honorarfreien Veröffentlichung an. Foto: Senatspressestelle
Foto-Download (jpg, 724.4 KB) Die Wissenschaft im Fokus: Bürgermeister Dr. Andreas Bovenschulte, Leopoldina-Präsident Professor Dr. Gerald Haug, Wissenschaftssenatorin Dr. Claudia Schilling in der Oberen Halle