Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Ein Jubiläum mit Seltenheitswert - Staatsrat Henning Lühr seit 50 Jahren im öffentlichen Dienst

Der Senator für Finanzen

Ein Jubiläum mit Seltenheitswert - Staatsrat Henning Lühr seit 50 Jahren im öffentlichen Dienst

12.06.2020

Finanzsenator Dietmar Strehl überreichte am heutigen Freitag (12. Juni 2020) Staatsrat Henning Lühr Blumen und eine Urkunde zum 50-jährigen Dienstjubiläum. Sechs Bürgermeister hat Henning Lühr während seiner Zeit im bremischen öffentlichen Dienst erlebt. Senator Strehl dankte ihm für seinen unermüdlichen Einsatz: „Staatsrat Lühr genießt hohes Ansehen über alle Ressortgrenzen hinweg. Ich bin froh, dass er uns ungeachtet seiner Pensionsgrenze noch bis zur Verabschiedung des Haushalts im Juli mit seiner Kompetenz und Erfahrung zur Verfügung steht.“ Henning Lühr betonte: „Auch nach 50 Jahren Verwaltung gibt es ständig neue Herausforderungen. Langweilig wird es nie!“

, JPG, 254.2 KB
Dietmar Strehl (rechts) überreicht in Anwesenheit seiner Amtsvorgängerin Karoline Linnert Staatsrat Lühr (Mitte) die Urkunde zum 50jährigen Dienstjubiläum

Begonnen hatte Lührs berufliche Karriere im öffentlichen Dienst mit einer Verwaltungsausbildung beim Regierungspräsidenten in Lüneburg. „Kopierer gab es noch nicht, Bewilligungsbescheide mussten mit zwölf Durchschlägen erstellt werden, Nietenhosen waren verboten und Schlips vorgeschrieben“, erinnert er sich lächelnd an seinen Start ins Berufsleben 1967. Nach dem Abitur an der Abendschule und dem Jurastudium an der Uni Bremen arbeitete er an der Verwaltungsschule. Als stellvertretender Leiter des Aus- und Fortbildungszentrums kümmerte er sich unter anderem um die Ausrüstung des ersten Computerraums und das neue Schulungsprogramm. Er wechselte als Abteilungsleiter in die Senatskommission für das Personalwesen und wurde 2003 zum Staatsrat im Finanzressort ernannt. Nach der Wende half er ein Jahr lang in Rostock beim Verwaltungsaufbau. Die gleiche Aufgabe übernahm er für einige Wochen in der Stadt Corinto (Nicaragua).

Ob Haushaltsmanagement, Personalwesen oder Digitalisierung der Verwaltung – Henning Lühr macht so schnell niemand etwas vor. Dietmar Strehl betonte: „Beim Thema Digitalisierung der Verwaltung genießt Bremen bundesweit einen guten Ruf. Daran ist Henning Lühr und sein Wirken im IT-Planungsrat wesentlich beteiligt. Sein Credo `Vom Nutzer her denken` ist ein Erfolgsrezept. Bei zahlreichen IT-Projekten hat er dafür gesorgt, dass neben den Verwaltungsfachleuten die späteren Nutzerinnen und Nutzer der Dienstleistungen von Anfang an beteiligt wurden.“

Auf Einladung des Finanzsenators war seine Vorgängerin Karoline Linnert zur Urkundenübergabe ins Finanzressort gekommen. Zwölf Jahre hatte sie mit Staatsrat Lühr eng zusammengearbeitet. Ihr Fazit: „Henning Lühr zeichnet nicht nur hohe Fachkompetenz aus. Voller Empathie hat er immer die Menschen im Blick und welche Auswirkungen Verwaltungsentscheidungen für sie haben.“

Ansprechpartnerin für die Medien:
Dagmar Bleiker, Pressesprecherin beim Senator für Finanzen, Tel.: (0421) 361-4072, E-Mail: dagmar.bleiker@finanzen.bremen.de