Sie sind hier:

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Sportsenatorin schließt sämtliche städtischen Sportanlagen

Vereine werden gebeten, Spiel- und Trainingsbetrieb einzustellen

13.03.2020

Sportsenatorin Anja Stahmann hat wegen der zunehmenden Ausbreitung des SARS-CoV-2-Virus am heutigen Freitag (13. März 2020) die Schließung sämtlicher städtischer Sportanlagen verfügt. Die Maßnahme greift ab Montag, betrifft alle Bezirkssportanlagen sowie Einzelsportanlagen und bezieht Hallen und Außenflächen gleichermaßen mit ein. Die von Vereinen gepachteten Anlagen auf städtischen Sportanlagen sind von dieser Entscheidung nur mittelbar betroffen, ihr Betrieb liegt in der Verantwortung der Vereine. „Ich möchte die Vereine herzlich bitten, den Spiel- und Trainingsbetrieb dort ebenfalls einzustellen“, sagte die Senatorin in enger Absprache mit dem Präsidenten des Landessportbundes, Andreas Vroom.

Analog zu den Sporthallen an Schulen werden die städtischen Sportanlagen bis zum Ende der Osterferien am 14. April geschlossen. „Uns ist bewusst, wie sehr diese Entscheidungen den Breitensport und den Leistungssport im Lande Bremen treffen“, sagte Senatorin Stahmann und bat um Verständnis. „Wir dürfen aber die Erkenntnis von Virologen nicht in den Wind schlagen, dass die Verbreitung des Virus sich nur mit drastischen Maßnahmen merklich verlangsamen lässt.“

Ansprechpartner für die Medien:
Dr. Bernd Schneider, Pressesprecher bei der Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport, Tel.: (0421) 361-4152, E-Mail: bernd.schneider@soziales.bremen.de