Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Sportlerehrung des Senats - Senatorin Stahmann zeichnet herausragende Sportlerinnen und Sportler aus

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Sportlerehrung des Senats - Senatorin Stahmann zeichnet herausragende Sportlerinnen und Sportler aus

20.02.2020

Anlässlich der diesjährigen Sportlerehrung des Senats am gestrigen Mittwoch, 19. Februar 2020, hat Sportsenatorin Anja Stahmann in der Oberen Rathaushalle die herausragenden Sportlerinnen und Sportler des Landes Bremen im Jahr 2019 sowie verdiente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem organisierten Sport ausgezeichnet. Weit über 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Sport, Politik und Gesellschaft haben an der Sportlerehrung in der Oberen Rathaushalle teilgenommen.

„In den unterschiedlichsten Disziplinen haben Sie Großartiges erreicht“, sagte Senatorin Stahmann an die Sportlerinnen und Sportler gewandt. „Durch Ihre Zielstrebigkeit und Ihren Willen, Ihre langjährige Ausdauer, Ihren Kampf- und Teamgeist haben Sie höchste Titel und Medaillen errungen. Lassen Sie uns heute noch einmal gemeinsam mit großem Stolz auf Ihre Leistungen blicken.“

Hinter allen Titeln stehe „die Arbeit der vielen Ehrenamtlichen in den Sportvereinen unserer Stadt“, fügte sie hinzu. „Menschen, die bereit sind, mit enorm viel Engagement den Boden zu bereiten für herausragende Leistungen. Es sind Trainerinnen und Trainer, Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter, Betreuende und Vorstände. Sie schaffen und erhalten hervorragende Angebote für den Breitensport. Damit leisten sie unschätzbare Grundlagenarbeit für den Leistungssport.“

Weit über 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Sport, Politik und Gesellschaft haben die Sportlerehrung des Senats in der Oberen Rathaushalle begleitet. , JPG, 129.4 KB
Weit über 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Sport, Politik und Gesellschaft haben die Sportlerehrung des Senats in der Oberen Rathaushalle begleitet.

Auch den Familien und privaten Unterstützerinnen und Unterstützern sprach Senatorin Stahmann ihren Dank aus. „Sie geben den Sportlerinnen und Sportlern jenseits der Vereinsstrukturen den notwendigen Halt – gerade in schwierigen Situationen oder bei Niederlagen.“ Dabei seien sie eine wichtige Stütze, „sich von Misserfolgen nicht entmutigen zu lassen, sondern aufzustehen und weiterzumachen“.

Bremen brauche eine stabile Struktur zur Förderung von jungen Sporttalenten, „damit diese so lange wie möglich in Bremen bleiben können“. Die sportbetonte Schule Ronzelenstraße arbeite zu diesem Zweck bereits jetzt intensiv mit über zehn Fachverbänden zusammen. „Die Schule möchte sich zu einer Eliteschule des Sports weiterentwickeln. Dieses Vorhaben findet meine Unterstützung als Sportsenatorin und die des Senats.“

Gewürdigt hat der Senat mit der gestrigen Ehrung Spitzensportlerinnen und Spitzensportler, die einen deutschen Meistertitel errungen haben, einen deutschen Hochschulmeistertitel oder die Platzierungen eins bis drei bei Olympischen Spielen, einer Welt- oder Europameisterschaft sowie einer Universiade in der jeweiligen Hauptklasse. Vertreten waren 18 Sportarten sowie die Teilnahme an den Special Olympics.

Geehrt wurden dabei Sportlerinnen und Sportler in den Sportarten: Casting (Disziplinen „Siebenkampf“ und „Fliege-Weit-Einhand“), Line-Dance, Rhythmische Sportgymnastik, Handball, Ultraleichtfliegen Klasse „Dreiachser Doppelsitz“ und „Tragschrauber Doppelsitz“, Schwimmen, Wasserball, Tanzen Taekwondo, Cricket, HipHop, Segeln, Muay Thai („Thaiboxen“), Rudern Kegeln, Bowling, Schach und Kanusport, darunter auch Sportlerinnen und Sportler aus den Wettbewerben des Behindertensports.

Mit Sonderehrungen wurden zudem die Handballerinnen von „Werder“ für ihre Teilnahme an den Special Olympics 2019 in Abu Dhabi ausgezeichnet sowie Peter Scheuer und Wolfgang Schönecker, die ersten Vorstandsvorsitzenden der Sportstiftung Bremen.

Im Rahmenprogramm hatte die 17-jährige HipHop-Weltmeisterin von 2019, Rike Jürgens aus Bremerhaven, einen von mehrfachem Beifall und Jubel begleiteten Auftritt.

Ansprechpartner für die Medien:
Dr. Bernd Schneider, Pressesprecher bei der Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport, Tel.: (0421) 361-4152, E-Mail: bernd.schneider@soziales.bremen.de

Achtung Redaktionen:
Die Pressestelle des Senats bietet Ihnen das Foto zu dieser Mitteilung zur honorarfreien Veröffentlichung an. Foto: Pressestelle der Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Foto-Download (jpg, 485.7 KB)