Sie sind hier:

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Beteiligungsverfahren für Spielplatz Columbusstraße

Großspielgerät wird ersetzt / Kinder können Ideen einbringen

26.09.2019

Auf dem Spielplatz Columbusstraße in Walle soll im kommenden Jahr ein Großspielgerät ersetzt werden, das in die Jahre gekommen ist. Dabei sollen Wünsche und Anregungen von Kindern, aber auch von Eltern und anderen Nutzerinnen und Nutzern in die Planung einfließen. Dazu gibt es am 9. Oktober 2019 (Mittwoch) von 13 bis 16 Uhr direkt auf dem Spielplatz ein Beteiligungsverfahren. Durchgeführt wird es vom Unterhaltungsträger "JUS Jugendhilfe und Soziale Arbeit gGmbH" und dem Fachdienst Spielraumförderung.

"Kinder und Eltern sind die Experten, die wissen, was einen Spielplatz attraktiv macht", sagt Anja Stahmann, Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport. "Dieses Expertenwissen wollen wir bei der Neugestaltung mit einbeziehen." Darüber hinaus machten Kinder die Erfahrung, "dass sie gehört werden, dass ihre Haltung wichtig ist, und dass sie ihre eigene Umgebung mitgestalten können".

Das Beteiligungsverfahren bei der Neugestaltung von Spielflächen habe sich bewährt und finde inzwischen flächendeckend in ganz Bremen statt. Nicht immer seien es viele Bremerinnen und Bremer, die sich in die Planung einbringen könnten, "aber die dabei sind, zeigen sich besonders engagiert".

Wer sich einbringen will, kann sich im Vorfeld an Stephanie Jaeger wenden, Amt für Soziale Dienste, Fachdienst Spielraumförderung, Telefon 0421-361-30662.

Wir bitten die Medien um einen entsprechenden Hinweis.

Ansprechpartner für die Medien:
Dr. Bernd Schneider, Pressesprecher bei der Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport, Tel.: (0421) 361-4152, E-Mail: bernd.schneider@soziales.bremen.de