Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Schnelle Landeshilfe für die "Seute Deern" – Senatorin für Wissenschaft und Häfen übernimmt Großteil der Bergungs- und Sicherungskosten

Die Senatorin für Wissenschaft und Häfen

Schnelle Landeshilfe für die "Seute Deern" – Senatorin für Wissenschaft und Häfen übernimmt Großteil der Bergungs- und Sicherungskosten

04.09.2019

Die Senatorin für Wissenschaft und Häfen hat dem Deutschen Schiffahrtmuseum (DSM) in einem heute (04.09.2019) erlassenen Bescheid die vorgesehene Übernahme von 90 Prozent der geplanten Bergungskosten für die im Museumshafen in Bremerhaven havarierte historische Drei-Mast-Bark "Seute Deern" mitgeteilt und eine sofortige Erteilung des Bergungsauftrags genehmigt.

"Um die akute Gefahr eines weiteren Kippens des Schiffes zu vermeiden, steht die Bergung und Sicherung des Schiffes für uns an erster Stelle", so Dr. Claudia Schilling, Senatorin für Wissenschaft und Häfen. "Wir wollen und wir werden Bremerhaven und das Deutsche Schiffahrtsmuseum mit den Lasten der notwendigen Bergung und Stabilisierung der ‚Seute Deern‘ nicht alleine lassen. Mit unserer Finanzierungszusage kann nun umgehend der Auftrag zur Bergung erteilt und mit der Stabilisierung des Schiffes begonnen werden. Erst im Anschluss an die Bergung und einer weiteren Begutachtung der Schäden kann der Gesamtzustand des Schiffes im Hinblick auf eine mögliche Sanierungsfähigkeit abschließend bewertet und über eine Fortsetzung der Sanierungsplanungen entschieden werden", unterstreicht Senatorin Dr. Schilling abschließend.

Für weitere zehn Prozent der Bergungskosten hat die Stadt Bremerhaven bereits eine Zusage zur Kostenübernahme ausgesprochen.

Ansprechpartnerin für die Medien:
Anja Wichitill, Pressesprecherin beim Senator für Wissenschaft und Häfen, Tel.: (0421) 361-10494, E-Mail: anja.wichitill@wissenschaft.bremen.de