Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Das Amt für Versorgung und Integration Bremen (AVIB) führt ein neues EDV-Fachverfahren ein

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Das Amt für Versorgung und Integration Bremen (AVIB) führt ein neues EDV-Fachverfahren ein

Eingeschränkte Öffnungszeiten bis Ende Oktober 2019

12.07.2019

Das Amt für Versorgung und Integration Bremen (AVIB) führt ein neues EDV-Fachverfahren ein. Die neue Software – "Schweb.NET" – soll im Besonderen die Verfahren im Bereich der Feststellung einer Schwerbehinderung verbessern. Mit "Schweb.NET" wird durch die Optimierung der internen Verwaltungsabläufe des AVIB nicht nur eine höhere Qualität in der kundenorientierten Bearbeitung für die Bürgerinnen und Bürger Bremens sichergestellt werden können, durch die Einführung wird das AVIB wird erstmals mittelfristig auch allen Bürgerinnen und Bürgern ein digitalisiertes Antragsverfahren anbieten können.

Die neue Fachsoftware wird bereits in fünf weiteren Bundesländern eingesetzt. Gemeinsam bilden sie einen Verbund. In diesem Rahmen soll das sogenannte "Schweb.NET" auch regelmäßig optimiert und an die jeweiligen Bedürfnisse der Ämter und Behörden angepasst werden. Rechtliche Änderungen können so schnell und ressourcenschonend umgesetzt werden, sodass sich die Qualität der Bearbeitung der Antragsverfahren in Bremen weiter verbessern wird.

"Die bürgerfreundliche Modernisierung und der Weg zu einer digitalisierten Verwaltungsarbeit entsprechen nicht nur den Vorgaben des Onlinezugangsgesetzes, sie sind auch ein zentrales Anliegen des Senats. Mit der Einführung der neuen Software "Schweb.NET" im AVIB wird dem Rechnung getragen. Wir können so einen weiteren Barrierearmen Zugang zu Verwaltungsdienstleistungen anbieten", so Ekkehart Siering, Staatsrat beim Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen.

David Geduldig, Amtsleiter des AVIB dazu: "Ich freue mich sehr, dass wir für die Bürgerinnen und Bürger Bremens demnächst mittels einer modernen Software einen noch besseren Service anbieten können."

Durch die umfangreichen Arbeiten zur Software-Umstellung sind ab dem 15. Juli 2019 eingeschränkte Öffnungszeiten in der Abteilung "Schwerbehinderung" im AVIB leider unausweichlich.

Das Amt für Versorgung und Integration Bremen steht den Bürgerinnen und Bürgern aber wie folgt zur Verfügung:
Montag von 9 – 12:30 Uhr,
Donnerstag von 9 – 12:30 Uhr und 13:30 – 17 Uhr.

Außerhalb dieser Öffnungszeiten ist die telefonische Erreichbarkeit der Abteilung stark eingeschränkt, persönliche Vorsprachen sind in dieser Zeit leider nicht möglich. Termine können aber jederzeit in der Geschäftsstelle vereinbart werden, ebenso können Unterlagen abgegeben werden. Die Betreuung von Notfällen ist sichergestellt.

Die anderen Arbeitsbereiche des AVIB, insbesondere das Soziale Entschädigungsrecht und das Integrationsamt sind von dieser Einschränkung nicht betroffen.

Voraussichtlich Ende Oktober 2019 werden die regulären Öffnungszeiten wieder für alle Aufgabengebiete des AVIB gelten.

In der Zeit der Umstellung des EDV-Verfahrens können Verzögerungen bei der Bearbeitung von Anträgen leider nicht ausgeschlossen werden.

Ansprechpartner für die Medien:
Tim Cordßen, Pressesprecher beim Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen
Tel.: (0421) 361-8746
E-Mail: tim.cordssen@wah.bremen.de