Sie sind hier:

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Großes Interesse an Bremer Expo-Beiträgen

Bundespräsident Köhler zu Gast auf der Weltausstellung in Shanghai

20.05.2010

Windenergie, Car-Sharing, Elektromobilität – mehr Zeit als geplant hat sich heute Bundespräsident Horst Köhler für die Themen genommen, mit denen sich Bremen, Bremerhaven und Oldenburg gemeinsam auf der Weltausstellung in Shanghai präsentieren. Fast eine Stunde verbrachte das deutsche Staatsoberhaupt am heutigen Donnerstag (20. Mai 2010) auf dem Bremer Expo-Stand – zum Abschluss unterschrieb Köhler mit goldfarbenem Stift auf einer Stadtmusikanten-Skulptur, die als Gästebuch dient.

Zum Abschluss seines Besuchs auf dem bremischen Expo-Stand signierte Bundespräsident Horst Köhler die Skulptur der Bremer Stadtmusikanten
Zum Abschluss seines Besuchs auf dem bremischen Expo-Stand signierte Bundespräsident Horst Köhler die Skulptur der Bremer Stadtmusikanten

Die Stadtmusikanten waren es auch, die den Bundespräsidenten begrüßten: Die „Dalian Acrobatic Group“ stellte Köhler Auszüge aus ihrer Interpretation des Märchen vor, mit der sie täglich das Expo-Publikum unterhält und begeistert. Chen Xuefang, Direktorin des Bremen Liaison Office Shanghai, und Ulrike Hövelmann, Leiterin des bremischen Expo-Standes, führten den Bundespräsidenten über die 500 Quadratmeter große Ausstellungsfläche, auf der sich Bremen, Bremerhaven und Oldenburg gemeinsam unter dem Motto „Sharing a Vision“ als innovativer Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort präsentieren. Köhler ließ sich ausführlich die einzelnen Themenbeiträge erläutern; besonderes Interesse zeigte er an den Spezial-Hubschiffen von Beluga Hochtief Offshore zum Transport, zur Installation und zur Wartung von Offshore-Windkraftanlagen.

Mit großer Aufmerksamkeit ließ sich Bundespräsident Horst Köhler (4. von rechts) die vielfältige Themen des bremischen Expo-Beitrags erläutern
Mit großer Aufmerksamkeit ließ sich Bundespräsident Horst Köhler (4. von rechts) die vielfältige Themen des bremischen Expo-Beitrags erläutern

Der Nordwesten als bedeutendes Zentrum der Windenergie, aber auch die Themen Elektromobilität und intelligente Energienetze inspirierten Köhler zu vielen fachlichen Nachfragen. Der von EWE präsentierte E3 – Elektroauto und Stromspeicher in einem – gehört zu den wichtigsten Blickfängen auf dem Expo-Stand.

"Bremen ist wirklich ganz besonders. Ich möchte mich ausdrücklich für diese tolle Präsentation bedanken!", sprach das Staatsoberhaupt am Ende seines Besuchs eine großes Kompliment aus. Prominente Begleiter waren übrigens Jürgen Born, ehemaliger Vorstandschef bei Werder Bremen, und Ex-Torwart Dieter Burdenski, die derzeit mit der DFB-Traditionsmannschaft ebenfalls in Shanghai zu Gast sind.

www.bremen-expo2010.de

Fotos: WFB Bremen