Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Archiv
  • F.I.T. in MINT - Arbeitsdeputation beschließt Projekte im Rahmen des Chancengleichheitsprogramms

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

F.I.T. in MINT - Arbeitsdeputation beschließt Projekte im Rahmen des Chancengleichheitsprogramms

06.05.2010

„Frauen-Innovation-Technik - F.I.T. in MINT“ – das ist eines der beiden Projekte, die die Chancen von Frauen am Arbeitsmarkt, besonders in technischen und damit männerdominierten Bereichen, erhöhen sollen. F.I.T. in MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) spricht Frauen in unterschiedlichsten Erwerbs- und Lebenslagen an, die zwar über MINT-Qualifikationen verfügen, diese aber am Arbeitsmarkt nicht angemessen nutzen können. Vermittelt werden deshalb Kompetenzen im Bereich der Medieninformatik, der Softwareergonomie und der Mediengestaltung. Im Teilprojekt „Umwelt/Technologie/Nachhaltigkeit“ geht es um naturwissenschaftliche, ökologische und umweltrechtliche Fähigkeiten. Und schließlich erhalten alle Teilnehmerinnen Unterstützung im Networking, denn gerade das ist wichtig, um sich in der männerdominierten MINT-Umgebung zu behaupten. Das Projekt will knapp 240 Teilnehmerinnen erreichen. Dafür stehen ESF-Fördermittel in Höhe von 1,275 Millionen Euro für die Jahre 2010 bis 2013 zur Verfügung.

Ein weiteres Projekt im Rahmen des Landesprogramms zur Förderung der Chancengleichheit von Frauen ist „LoLa – Lageristin in der Logsitik“. Mit LoLa sollen 18 Kommissioniererinnen in der Logistik berufsbegleitend im zweijährigen Ausbildungsberuf Fachlageristin qualifiziert werden. Damit soll nichtqualifizierten Frauen in unsicheren Beschäftigungsverhältnissen der Erwerb eines anerkannten Berufsabschlusses ermöglicht werden