Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Archiv
  • Günthner zieht positive Halbzeitbilanz für den 983. Bremer Freimarkt – die "fünfte Jahreszeit" begeistert Jung und Alt

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Günthner zieht positive Halbzeitbilanz für den 983. Bremer Freimarkt – die "fünfte Jahreszeit" begeistert Jung und Alt

29.10.2018
, jpg, 35.4 KB

Seit Freitag, 19. Oktober 2018, drehen sich die Karussells und es riecht es nach Zuckerwatte und gebrannten Mandeln in Bremen. 320 Schausteller sorgen auf der Bürgerweide und auf dem Bremer Marktplatz für Vergnügen und Nervenkitzel auf einem der traditionsreichsten und größten Volksfeste Deutschlands. Nach zehn von 17 Veranstaltungstagen zeigen sich alle Beteiligten zufrieden. "Ich bin mit dem bisherigen Verlauf des Freimarkts sehr zufrieden. Mit dem guten Mix an Fahrgeschäften und dem breiten Angebot für Jung und Alt werden wir unserem Anspruch gerecht, dass der Freimarkt ein Fest für die ganze Familie ist. Konzept und Struktur des Freimarktes haben sich bewährt", betont Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, in dessen Zuständigkeit das Marktwesen seit dem vergangenen Jahr liegt.

Nach zwei sehr besucherstarken Wochenenden wird sich in dieser Woche auch der in Bremen und Niedersachsen neu eigenführte Feiertag positiv auf den Freimarkt auswirken. Der Freimarkt ist am Mittwoch, dem 31. Oktober regulär von 13 bis 23 Uhr geöffnet und lädt zu einem Bummel ein. Schon um 11 Uhr lädt die Bremische Evangelische Kirche zu einem Gottesdienst zum Reformationstag ins Zelt "Riverboat" ein. Pastorin Ingrid Witte und Pastor Renke Brahms leiten diesen Gottesdienst. Musikalisch unterstützt wird der Gottesdienst von einem Gospelchor und einer Band.

Aufgrund des Feiertages am Mittwoch bleibt der Freimarkt am Dienstag, 30. Oktober sogar eine Stunde länger, also bis Mitternacht, geöffnet.