Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Mehr Wohnraum für Studierende: Wohnheim für Geflüchtete wird umgewidmet

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport | Die Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz

Mehr Wohnraum für Studierende: Wohnheim für Geflüchtete wird umgewidmet

03.09.2018

Studierende in Bremen können sich ab Oktober über mehr Wohnangebote freuen. Die Senatorin für Soziales und die Senatorin für Wissenschaft haben sich darauf verständigt, dass ein Gebäude des Wohnheims in der Anne-Conway-Straße in direkter Nähe zur Universität Bremen umgewidmet wird und damit 106 zusätzliche Wohnungen für Studierende zur Verfügung stehen werden.

Hintergrund ist, dass der Bedarf an Wohnheimen für Geflüchtete aufgrund der sinkenden Zuzugszahlen nicht mehr so hoch ist. Eines der insgesamt zwei angemieteten Gebäude kann das Studierendenwerk deshalb ab 1. Oktober an Studierende vermieten, sobald die notwenigen Vorarbeiten beendet sind. In das zweite Gebäude werden, wie geplant, Geflüchtete einziehen.

Der Senat hat sich bereits am vergangenen Dienstag (28. August 2018) mit dem Thema befasst und die Pläne zur Kenntnis genommen.

Anja Stahmann, Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport: „Wir verfolgen diesen Ansatz seit Langem: Wohnraum, der für Geflüchtete geplant war, soll auch für Studierende zur Verfügung stellen. In der Anne-Conway-Straße haben wir erstmals die Bedingungen dafür. Ich wünsche mir sehr, dass beide Nutzergruppen in einen guten Austausch gehen und den Stadtteil bereichern werden.“

Eva Quante-Brandt, Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz: „Mit den zusätzlichen Plätzen bekommen wir für Studierende mit geringem Einkommen mehr bezahlbaren Wohnraum. Das wird die Wohnsituation für Studierende in Bremen bereits ab dem kommenden Wintersemester spürbar verbessern.“