Sie sind hier:

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport

Sechste Bremer Integrationswoche ist gestartet

Buntes Programm mit mehr als 230 Veranstaltungen bei mehr als 100 Veranstaltern noch bis zum 13. September in Bremen und Bremerhaven

03.09.2018

Die 6. Bremer Integrationswoche wurde heute (Montag, 3. September) von Bürgermeister Dr. Carsten Sieling und Sozialsenatorin Anja Stahmann in der Oberen Rathaushalle in feierlichem Rahmen eröffnet. In mehr als 230 Veranstaltungen stellen über 100 Vereine, Verbände, Träger und Institutionen eine Woche lang ihre Arbeit vor, laden ein zum Kennenlernen und machen auf diese Weise die strukturellen Grundlagen gelingender Integration sichtbar.

Wie lässt sich ein friedliches Miteinander von Menschen unterschiedlicher Herkunft und Lebenserfahrungen realisieren? Wie kann Integration von Geflüchteten gelingen? Wie bekämpfen wir wirkungsvoll Rassismus? Diese sind die zentralen Fragen der diesjährigen Integrationswoche.

„Angesichts des aktuellen politischen Klimas, in dem Fremdenhass und Ausgrenzung wieder salonfähig zu werden drohen, stehen wir umso mehr in der Verantwortung, uns dem entgegenzustellen. Es ist unsere gemeinsame Aufgabe, uns für eine friedliche und weltoffene Gesellschaft einzusetzen und den sozialen Zusammenhalt in unserer Gesellschaft zu stärken“, sagt Bürgermeister Carsten Sieling auf der Eröffnungsfeier. Er dankt allen, die mit ihrem Engagement entscheidend dazu beitragen, dass Bremen und Bremerhaven nach wie vor für ein menschenfreundliches Miteinander stehen.

Edmond Ademie, der Minister für Diaspora der Republik Mazedonien (2.vl.), nahm an der Eröffnung der 6. Integrationswoche in der Oberen Rathaushalle teil; genau wie Cornelius Neumann-Redlin (li.), dem Geschäftsführer der Unternehmerverbände im Land Bremen, die die Integrationswoche unterstützen. Im Bundesland Bremen leben ca. 5000 Menschen mit mazedonischen Wurzeln., JPG, 135.0 KB
Edmond Ademie, der Minister für Diaspora der Republik Mazedonien (2.vl.), nahm an der Eröffnung der 6. Integrationswoche in der Oberen Rathaushalle teil; genau wie Cornelius Neumann-Redlin (li.), dem Geschäftsführer der Unternehmerverbände im Land Bremen, die die Integrationswoche unterstützen. Im Bundesland Bremen leben ca. 5000 Menschen mit mazedonischen Wurzeln.

Senatorin Stahmann fügt hinzu: „Alle Aktivitäten während der sechsten Integrationswoche sind Ausdruck der hohen Bereitschaft, das gesellschaftliche Miteinander in unserem Land aktiv zu gestalten. Integration ist kein einseitiger Prozess und hängt nicht nur vom sogenannten ,Integrationswillen‘ der Zugewanderten ab. Integration braucht eine weltoffene Gesellschaft und ist damit eine Aufgabe, die uns alle betrifft: die Verwaltung und Behörden genauso wie Verbände, Unternehmen und die Zivilgesellschaft.“ Weiter betont sie: „Deutschland ist ein Einwanderungsland. Menschen kommen zu uns, um hier zu leben und zu arbeiten. Dabei kommt es auch zu Missverständnissen und Konflikten aufgrund unterschiedlicher Kulturen, verschiedener Lebensentwürfe und Werte. Hier gilt es, sich ernsthaft auseinanderzusetzen – auch das bedeutet, Gesellschaft zu gestalten!“
Dabei gelte es, sich gemeinsam gegen Diskriminierung, Rassismus, Abschottung und Ausgrenzung zu stellen. Abschließend hob die Senatorin hervor: „Wir wollen, dass alle Bremerinnen und Bremer gleichberechtigt am gesellschaftlichen Leben teilhaben können. Wir wollen, dass der Zugang zu Bildung und zu Arbeit, dass soziale Teilhabe und politische Mitgestaltung allen Menschen, die hier leben, gleichermaßen offenstehen.“

Rund 250 Gäste waren ins Bremer Rathaus gekommen, um die Eröffnungsveranstaltung der Intergrationswoche mit der Moderatorin Carolina Quesada mitzuerleben., JPG, 173.4 KB
Rund 250 Gäste waren ins Bremer Rathaus gekommen, um die Eröffnungsveranstaltung der Intergrationswoche mit der Moderatorin Carolina Quesada mitzuerleben.

Die Bremer Integrationswoche wird alle zwei Jahre veranstaltet und leistet einen wichtigen Beitrag zur Integration im Land Bremen, in dem sie Kommunikation und das Verständnis zwischen Deutschen und den unterschiedlichen Kulturen der Zuwanderer fördert. Die Veranstaltungen sind thematisch breit gefächert und reichen von grundsätzlichen bis zu ganz praktischen Fragen des Lebens, von kulturellen Veranstaltungen bis zum gemeinsamen Kochen – mit Deutsch-Sprechen als "würzende Zutat".

Mit diesem breiten Angebot an verschiedenen Orten quer durch Bremen und Bremerhaven schafft die Integrationswoche eine zentrale Bühne für die Präsentation der vielen Angebote zur Integration. Themenschwerpunkte in diesem Jahr sind Sprache und Bildung, Wohnen und Teilhabe, Wirtschaft und Arbeit, Werte und Ethik, Kultur und Gesundheit sowie Rechtstaat und Demokratie.

Alle Informationen zur diesjährigen Integrationswoche auch unter: www.bremerintegrationswoche.de

Fotos: Senatspressestelle