Sie sind hier:

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport

Senatorin Stahmann besucht Sportstätten am Donnerstag, 2. August 2018

31.07.2018

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport, Anja Stahmann, besucht Sportstätten in Obervieland, Rablinghausen, Walle und Findorff, die beispielhaft für die fortlaufenden Instandsetzungen und Instandhaltungen sind. Im Rahmen der Besuche informiert sich die Senatorin vor Ort mit Vertreterinnen und Vertretern der Vereine über die erfolgten Maßnahmen und anstehenden Maßnahmen.

Auf der Sportanlage Obervieland konnte als Ersatz für den aufzugebenden Schulsportplatz an der Hans-Hackmack-Straße ein Kunstrasenplatz neu gebaut werden. Im Rahmen eines Pilotprojekts soll der der Platz noch mit einer Flutlichtanlage mit LED-Strahlern ausgestattet werden. Mit der Fertigstellung ist für Ende Oktober 2018 zu rechnen.

Die Sportanlage Rablinghausen ist beispielhaft für die seit 2012 auf acht Anlagen durchgeführten Erneuerungen von Weitsprunganlagen. Auch auf „Hanseatenkampfbahn“ in Rablinghausen soll nun die alte Weitsprunganlage saniert und zeitgemäß in Kunststoff ausgebaut werden.

Auch das Stadion Panzenberg in Walle soll 2018 modernisiert werden. In einem ersten Schritt wird die Sanierung der Stehplatztribünen und Pflasterflächen durchgeführt. Des Weiteren werden die notwendigen Anschlüsse zur Aufstellung eines WC-Containers im Gästefanbereich erstellt. Die WC-Container kommen aus dem Bestand nicht mehr benötigter Container aus der Flüchtlingsunterbringung.

Abschließend besucht die Senatorin mit der Bezirkssportanlage Findorff, die größte und am stärksten frequentierte Sportanlage in Bremen ist. Hier wurde die bestehende Rundlaufbahn im Rahmen eines Pilotprojekts saniert und bereits weitestgehend zu Kunststofflaufbahnen umgebaut. Weitere Sportanlagen sollen in den kommenden Jahren entsprechend an heutige Bedingungen angepasst werden. Einige Restarbeiten stehen noch. An der Bezirkssportanlage musste außerdem eine neue Zufahrt geschaffen werden, die neben dem Haupteingang zur Bezirkssportanlage gebaut wurde.

Fast drei Millionen Euro wendet die Stadt Bremen im Jahr 2018 auf, um bestehende Sportstätten zu sanieren, davon gut 1,5 Millionen Euro aus dem Haushalt der Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport. Mit den Mitteln wird ein Beitrag geleistet, die städtischen Sportanlagen auch weiterhin in einem guten Zustand zu erhalten.

Achtung Redaktionen: Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind herzlich zu den Vorortterminen am 2. August 2018 eingeladen. Die Sportanlage Obervieland (Egon-Kähler-Str. 145) besucht die Senatorin um 10 Uhr, die Sportanlage Rablinghausen (Hansaweg) um 12 Uhr, das Station am Panzenberg (Landwehrstraße 4) um 13:45 Uhr und die Bezirkssportanlage Findorff (Nürnberger Str. 63) um 15:00 Uhr.