Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Günthner übernimmt Vorsitz der Wirtschaftsministerkonferenz / Forderung an Bundesregierung nach Stärkung der Offshore-Windenergie

Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen

Günthner übernimmt Vorsitz der Wirtschaftsministerkonferenz / Forderung an Bundesregierung nach Stärkung der Offshore-Windenergie

28.06.2018

Am heutigen Donnerstag (28.06.2018) ist die diesjährige Konferenz der Wirtschaftsminister der Länder und des Bundes am Bostalsee im Saarland zu Ende gegangen. Bremens Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, Martin Günthner, wurde auf der Konferenz turnusgemäß für eine zweijährige Amtszeit ab 2019 zum Vorsitzenden der Wirtschaftsministerkonferenz gewählt. Die nächste Wirtschaftsministerkonferenz wird im Juni 2019 in Bremerhaven stattfinden.

In den Beratungen der Wirtschaftsministerkonferenz forderte Senator Günthner den anwesenden Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier und die Bundesregierung auf, die Ausbauziele und den Pfad zum Ausbau der Offshore-Windkraft deutlich anzuheben. „Wer die Energiewende will, muss auf die Grundlastfähigkeit der Offshore-Windkraft setzen. Ich erwarte hier ein deutlicheres Bekenntnis der Bundesregierung – auch als Signal für mehr Investitionssicherheit in der Offshore-Industrie. Für die noch freien Anschlusskapazitäten in der Nordsee muss zügig eine neue Ausschreibung gestartet werden“, so Senator Günthner. Die Wirtschaftsministerkonferenz hat die Bundesregierung zu einer entsprechenden Prüfung aufgefordert.

Weitere Themen der diesjährigen Wirtschaftsministerkonferenz waren unter anderem der flächendeckende Ausbau der Mobilfunkversorgung und eine effektivere Kontrolle der Einhaltung der Mindestlöhne durch eine Stärkung der Finanzkontrolle Schwarzarbeit.

Auf Vorschlag Bremens hat die Wirtschaftsministerkonferenz beschlossen, das Thema „Leichtbau als wichtige Schlüsseltechnologie für Mittelstand und Industrie“ zum Schwerpunktthema für das Jahr 2019 zu machen. Leichtbau ist als anwendungsorientierte Schlüsseltechnologie ein Querschnittsthema für die Industrie, aber auch für viele andere Branchen und gewerbliche Bereiche. Wichtige Innovationstreiber sind unter anderem der Bereich Luft- und Raumfahrt und der Automobilbau. Für Bremen ist das Thema Leichtbau von besonderer Bedeutung: In der Airport-Stadt in Bremen entsteht das Forschungs- und Technologiezentrum „Center for Eco-efficient Materials & Technologies“ (EcoMaT). Das EcoMaT bündelt die in Bremen vorhandenen Kompetenzen von Wirtschaft und Wissenschaft im Bereich Leichtbau. Unter einem Dach forschen hier zukünftig rund 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Wirtschaft und Wissenschaft gemeinsam zum Thema Leichtbau.

Achtung Redaktionen:
Das Pressereferat des Senators für Wirtschaft, Häfen und Arbeit bietet zu dieser Mitteilung ein Foto zur honorarfreien Veröffentlichung an. Foto: SWAH
Foto-Download (jpg, 735.8 KB)

BU:
Glockenübergabe: Senator Martin Günthner übernahm den Vorsitz der Wirtschaftsministerkonferenz für die kommenden beiden Jahre von der amtierenden Vorsitzenden Anke Rehlinger, saarländische Ministerin für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr.