Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Das Projekt VIA lädt ein zur Einweihung der neuen Räumlichkeiten am Standort Bremen Lesum

Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen

Das Projekt VIA lädt ein zur Einweihung der neuen Räumlichkeiten am Standort Bremen Lesum

22.06.2018

Medienvertreterinnen und -vertreter und Interessierte sind herzlich eingeladen am 26. Juni 2018 ab 8.30 Uhr an der offiziellen Einweihung der Räumlichkeiten im Eldon-Burke-Haus, Charlotte-Wolf-Allee 14, in Bremen-Lesum teilzunehmen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Alleinerziehende dabei zu unterstützen, schrittweise in eine qualifizierte und auskömmliche Beschäftigung zu kommen – dies ist das oberste Ziel des Projekts VIA: „Vermittlung und Integration von Alleinerziehenden in Arbeit“. Das Modellprojekt wird in Zusammenarbeit mit dem Berufsförderungswerk Friedehorst gGmbH und dem Mütterzentrum Osterholz-Tenever e.V. durchgeführt.
Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen hat dafür aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Landes Bremen die beiden Projektträger mit der Durchführung beauftragt. Mit ihrer Fachkompetenz bieten sie Alleinerziehenden individuelle Unterstützung auf ihrem Weg in existenzsichernde Beschäftigung. Als Kooperationspartner steht das Jobcenter Bremen zur Seite.
Vor einigen Wochen nahmen die Mitarbeiterinnen im Bremer Norden ihre Tätigkeit auf und haben ihre neuen Büroräume auf dem Friedehorster Campus bezogen. Aus diesem Anlass findet am 26. Juni 2018 die offizielle Einweihung der Räumlichkeiten statt.
Alleinerziehende, die Interesse an dem Projekt haben, können an dem Tag ohne Anmeldung vorbeikommen und sich persönlich informieren und beraten lassen. Eine Kinderbetreuung vor Ort ist gewährleistet.

Die Lebenslage alleinerziehender Frauen und Männer ist durch eine Vielzahl von Herausforderungen gekennzeichnet. Im Mittelpunkt stehen meist die Betreuung der Kinder, die Organisation des Haushaltes und Geldsorgen. Viele Alleinerziehende scheitern bei dem Versuch, eine auskömmliche Arbeit zu finden und müssen sich häufig mit einer Kombination aus Unterstützungsleistung und geringfügiger Beschäftigung zufrieden geben. Diesen Teufelskreis will das Projekt VIA durchbrechen helfen: VIA bietet alleinerziehenden Frauen und Männern eine Begleitung bei der Lösung der familiären und organisatorischen Engpässe, ohne die an eine berufliche Wiedereingliederung nicht zu denken ist. Das Projekt verfolgt in diesem Sinne einen ganzheitlichen Ansatz: Stabilisierung der Lebenssituation und anschließend die schrittweise gemeinsame Erarbeitung einer Berufs- oder Arbeitsperspektive, die Erprobung in Praktika, Vermittlung und Integration in Arbeit und schließlich eine enge Begleitung am Arbeitsplatz. Das Projekt richtet sich besonders an Frauen und Männer im Hartz IV-Bezug, steht aber grundsätzlich allen Alleinerziehenden offen.

Weitere Informationen zum Programm der Eröffnungsfeier und eine Anreiseskizze finden Sie in diesem Flyer ( PDF-Donwload (pdf, 120.2 KB)).