Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Bürgermeisterin Linnert empfängt Holocaust-Überlebende Anita Lasker-Wallfisch

Die Senatorin für Finanzen

Bürgermeisterin Linnert empfängt Holocaust-Überlebende Anita Lasker-Wallfisch

16.05.2018
Bürgermeisterin Linnert mit Anita Lasker-Walfisch und ihrer Tochter Maya Jacobs-Wallfisch (v. r.) im Rathaus
Bürgermeisterin Linnert mit Anita Lasker-Walfisch und ihrer Tochter Maya Jacobs-Wallfisch (v. r.) im Rathaus

In einem bewegenden Gespräch konnte Bürgermeisterin Karoline Linnert gestern (15. Mai 2018) die Holocaust-Überlebende Anita Lasker-Wallfisch kennenlernen. Sie ist zusammen mit ihrer Tochter Maya Jacobs-Wallfisch derzeit in Bremen und der Region zu Besuch. Die Einladung hierzu kam von dem Verein Dokumentations- und Geschichtslehrpfad Lagerstr./U-Boot-Bunker Valentin in Bremen-Farge. Anita Lasker-Wallfisch hat viele Jahre lang über ihre Erfahrungen in den Konzentrations- und Vernichtungslagern Bergen-Belsen und Auschwitz geschwiegen, heute spricht sie über ihre Erinnerungen und vor allem über das Thema des „generationsübergreifenden Traumas“.

Im Gespräch mit Bürgermeisterin Linnert, die sie im Gobelin-Zimmer im Rathaus empfing, ging es unter anderem darum, was es jeweils für Familienangehörige bedeutet, wenn deren Vorfahren Opfer bzw. Täter waren. Bürgermeisterin Linnert betont: „Die Vergangenheit ist nicht vorbei, wenn Zeitzeugen sterben.“

Frau Lasker-Wallfisch brachte außerdem in dem Gespräch zum Ausdruck, dass ihr der wieder aufkommende Antisemitismus große Sorgen bereite. Beide Frauen waren sich darin einig, dass die Gesellschaft an dieser Stelle gefordert ist, sich dem entgegen zu stellen.

Achtung Redaktionen:
Die Pressestelle des Senats bietet Ihnen das Foto zu dieser Mitteilung zur honorarfreien Veröffentlichung an. Foto: Pressereferat, Senatorin für Finanzen.
Foto-Download (jpg, 537.2 KB)