Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Bremer Senat weitet die Unterstützung für langzeitarbeitslose Menschen aus

Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen

Bremer Senat weitet die Unterstützung für langzeitarbeitslose Menschen aus

Start des neuen Landesprogramms „Perspektive Arbeit Saubere Stadt (PASS)“ – Antragstellungen jetzt möglich

25.04.2018

Der Bremer Senat hat zusätzliche Mittel für die Beschäftigungsförderung von langzeitarbeitslosen Menschen zur Verfügung gestellt. Im Handlungsfeld „Sichere und saubere Stadt“ werden jeweils für die Jahre 2018 und 2019 3,5 Millionen Euro eingesetzt. Damit weitet der Senat nach den erfolgreichen Erfahrungen mit dem Landesprogramm „Perspektive Arbeit – LAZLO“ die öffentlich geförderte sozialversicherungspflichtige Beschäftigung nochmals deutlich aus.

Es sind insgesamt bis zu 130 neue Arbeitsplätze in Bremen und Bremerhaven vorgesehen, die gefördert werden sollen. Angesprochen sind Bezieherinnen und Bezieher von Arbeitslosengeld II, die über 25 Jahre alt sind. Zur Unterstützung der Personen an ihren neuen Arbeitsplätzen können zusätzlich Maßnahmen für eine sozialpädagogische Begleitung und zur Anleitung der Personen am Arbeitsplatz gefördert werden. Die Teilnehmenden werden tätigkeitsbegleitend unterstützt, beraten und gecoacht.

Senator Martin Günthner: „Mit dem Programm wollen wir aktiv einer Verfestigung von Langzeitarbeitslosigkeit entgegenwirken und soziale Teilhabe durch Integration in den Arbeitsmarkt ermöglichen. Durch die öffentlich geförderte Beschäftigung wird gleichzeitig ein Mehrwert für den öffentlichen Bereich – insbesondere zur Sauberkeit in den Quartieren – geschaffen.“

Gefördert werden Tätigkeiten, die zur Stadtsauberkeit in Bremen und Bremerhaven beitragen und zusätzliche Tätigkeiten zu den offiziellen Zuständigkeiten darstellen. Ein Bezug von den Interessierten zum Quartier ist bei der Einrichtung von Einsatzstellen erwünscht, aber keine zwingende Voraussetzung. Bisher ist die Einführung des Landesprogramms „Perspektive Arbeit Saubere Stadt (PASS)“ im gesamten Gebiet des Landes Bremen auf große Resonanz gestoßen. Sowohl Beschäftigungsträger aus verschiedenen Stadtteilen als auch private Unternehmen haben Interesse bekundet, Arbeitsplätze für Langzeitarbeitslose einzurichten.

Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen ist zuständig für die Programmumsetzung. Beschäftigungsträger und Unternehmen können ab jetzt einen Antrag zur Teilnahme an dem Programm stellen.

Weitere Informationen sind zu finden unter: www.esf-bremen.de/foerderung/antrags__und_nachweisverfahren/perspektive_arbeit_saubere_stadt_pass-28187