Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Neuer Höchststand von Beratungen zur Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse im Jahr 2017

Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen

Neuer Höchststand von Beratungen zur Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse im Jahr 2017

08.02.2018

Die Beratungsstelle zur Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse des Senators für Wirtschaft, Arbeit und Häfen hat 2017 erneut eine erhöhte Zahl an Ratsuchenden registriert. So sind gegenüber dem Vorjahr die Erstkontakte in den Beratungsstellen in Bremen und Bremerhaven um 84 auf 840 Personen gestiegen. Einen großen Anteil der Beratungsgespräche machen weiterhin Personen mit Fluchthintergrund aus. Rund 44 Prozent aller Ratsuchenden kommen aus Syrien.
Trotz der steigenden Nachfrage haben sich die Wartezeiten für die ratsuchenden Personen nicht verlängert, weil das für die Beratungsgespräche eingesetzte Personal im Laufe des vergangenen Jahres der erhöhten Nachfrage angepasst wurde.

Bereits seit dem Start der Beratung im August 2015 steigt das Interesse von Ratsuchenden, die ihren Berufsabschluss zum erfolgreichen Eintritt in den Arbeitsmarkt anerkennen lassen möchten, kontinuierlich an. Denn immer mehr Personen, die bereits in ihrem Heimatland einen Berufsabschluss erworben haben, wollen als Fachkräfte am bremischen Arbeitsmarkt Fuß fassen. In vielen Branchen, wie etwa in der Pflege, werden diese Fachkräfte auch in Bremen dringend gesucht.

Das Team der Anerkennungsberatung unterstützt Personen, die im Ausland einen Beruf erlernt, eine Schule oder ein Studium abgeschlossen haben, in allen Fragen der Anerkennung dieser Abschlüsse. Es hilft dabei, den mit ihrer Ausbildung vergleichbaren Beruf in Deutschland zu identifizieren, die richtige Stelle für einen Antrag auf Anerkennung zu ermitteln und die Unterlagen für den Antrag zusammenzustellen. Dabei fungiert die Beratungsstelle erfolgreich als Bindeglied zwischen den Ratsuchenden und den für die Anerkennung zuständigen Stellen.

Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen ist Projektpartner im Netzwerk Bremen des Förderprogramms "Integration durch Qualifizierung (IQ)". Die Anerkennungsberatung wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.
Eine kostenlose und vertrauliche Beratung steht allen offen, die im Land Bremen leben bzw. im Land Bremen eine Arbeit aufnehmen wollen. Die Anerkennungsberatung ist in das Bremer Landesprogramm "Weiter mit Bildung und Beratung" integriert.

Die Beratung findet in den Räumlichkeiten der Kooperationspartner des Senators für Wirtschaft, Arbeit und Häfen statt:

In Bremen:
Arbeitnehmerkammer Bremen
Bürgerstr. 1, 28195 Bremen

In Bremerhaven:
Arbeitsförderungs-Zentrum im Lande Bremen
Erich-Koch-Weser-Platz 1, 27568 Bremerhaven

Für weitere Fragen zur Anerkennungsberatung:
Telefon: (0421) 36301 - 954
E-Mail: anerkennung@wah.bremen.de