Sie sind hier:
  • Bürgermeister und Staatssekretär geben neue Bundesstraße 74 frei

Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr

Bürgermeister und Staatssekretär geben neue Bundesstraße 74 frei

09.12.2009

Der Parlamentarische Staatssekretär Enak Ferlemann und Bremens Bürgermeister Jens Böhrnsen geben Erweiterung der B 74 in Blumenthal für den Verkehr frei

Nach 27 Monaten Bauzeit haben der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Enak Ferlemann, und der Präsident des Senats, Bürgermeister Jens Böhrnsen, gemeinsam mit Staatsrat Wolfgang Golasowski heute (09.12.2009) im feierlichen Rahmen das lang ersehnte “Teilstück“ der neuen Bundesstraße 74, zwischen Kreinsloger und Farger Straße, auf einer Länge von 2,6 km für den Verkehr freigegeben. Beide betonten in ihren Ansprachen die Bedeutung der erweiterten Bundesstraße für Bremen und zeigten sich nach Jahrzehnten der Bemühungen um dieses Straßenstück zuversichtlich hinsichtlich der positiven Auswirkungen für den Bremer Norden.


“Heute ist ein guter Tag für Bremen-Nord - und ein guter Tag für Bremen. Die neue Straße dient nicht nur dem Fernverkehr. Sie entlastet die Wohnquartiere von Verkehr und Abgasen, fördert die Sicherheit auf unseren Straßen und die wirtschaftliche Entwicklung“, unterstrich Bürgermeister Jens Böhrnsen die Vorteile der neuen B 74.
Bevor jedoch der Verkehr ungehindert fließen konnte galt es noch, gemeinsam den feierlichen und traditionellen Akt der Verkehrsfreigabe mit einem obligatorischen Bandschnitt zu feiern und die neue Strecke im Anschluss mit einer Befahrung einzuweihen.


Das neue Teilstück der B 74 wird ab dem heutigen Tag nicht nur maßgeblich zur Entlastung der innerstädtischen Wohnquartiere von Lärm und Abgasen beitragen, sondern auch die lang ersehnte Anbindung der Gewerbestandorte im Norden an das überregionale Bundesfernstraßennetz gewährleisten.


Der Bau der Bundesstraße B 74n ist eine Fernstraßenmaßnahme der Bundesrepublik Deutschland auf bremischem Stadtgebiet.
Die Bundesstraße B 74/A 270 verläuft in Ost-West-Richtung durch Bremen-Nord und bildet die überregionale Verbindung zwischen den Räumen Unterelbe/Stade, Bremen/Bremen-Nord und den Unterweserhäfen (Elsfleth, Brake und Nordenham) sowie zum Raum Oldenburg/Ostfriesland. Für den Stadtbezirk Bremen-Nord und das Mittelzentrum Vegesack ist die B 74 (A 270) eine Schnellverkehrsstraße mit bedeutenden Sammel- und Verteilfunktionen zwischen den Stadt- bzw. Ortsteilen. Der direkte Anschluss an die BAB 27 gewährleistet eine leistungsfähige Anbindung an das Oberzentrum Bremen-Stadt sowie über die Fähre Farge eine an Bedeutung gewinnende Anbindung an die B 212 auf der linken Weserseite.
Die Kosten für dieses Projekt, die sich aus Grunderwerb, Schutz-, Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen sowie Planung und Bau zusammensetzen, belaufen sich auf rund 28 Millionen Euro.