Sie sind hier:

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Sommertour von Senator Nagel - Bremer Wirtschaftsvielfalt hautnah erleben

11.07.2008

Vom 15. bis 31. Juli wird der Senator für Wirtschaft und Häfen, Ralf Nagel, an insgesamt 11 Tagen durch die Stadt Bremen fahren und sich direkt vor Ort bei vielen Unternehmen über die aktuelle Situation im Betrieb informieren. Neben den Unternehmensbesuchen bilden Stadtteilrundgänge, in denen Bewohner und Einzelhändler in direktem Kontakt mit dem Senator ihre Ansichten schildern können, einen wichtigen Teil der Sommertour. Ein thematischer oder örtlicher Schwerpunkt gibt den Tagen jeweils eine Überschrift.

Nach der Sommertour im letzten Jahr in Bremerhaven, konzentriert sich die diesjährige Tour auf die Stadtgemeinde Bremen. Acht thematische und drei örtliche Schwerpunkte strukturieren dabei die Etappen. Unterschiedliche Aspekte der Wirtschaftspolitik sollen sich dabei möglichst breit gefächert widerspiegeln.


Die Tage im Überblick:

15.7. Innovation 13.30 bis 19.30 Uhr
Ein Schwerpunkt der Innovation ist der Technologiepark der Universität, in dem viele international erfolgreiche Unternehmen und Forschungsinstitute beheimatet sind.

16.7. Landwirtschaft 11 bis 18 Uhr
Gartenbau, Vieh und Ackerland sind die Inhalte des zweiten Tages der Tour. Milchkuhkarussel, Orchideenzüchtung und Pferdepension sind einige Ideen Bremer Landwirte um ihren Betrieb auch in Zukunft erfolgreich zu führen. Daneben wird sicherlich auch die Ausbildungssituation zur Sprache kommen.

21.7. Energie 11 bis 16 Uhr
Vom SWB Kraftwerk in Hastedt, über die Weserkraftwerksbaustelle zur Windenergie in die Überseestadt. Wie funktioniert ein Kraftwerk, was verspricht die Wasserkraft und wie werden Windparks geplant?

22.7. Natur 12.30 bis 19 Uhr
Zwischen Wirtschafts- und Naturschutzpolitik gibt es enge Zusammenhänge zum Beispiel beim Thema Ausgleich. Beispiele hierfür gibt es zum Beispiel im Niedervieland. Eine Bootsfahrt auf der Wümme rundet den Tag ab.

23.7. Handel 11.30 bis 17.30 Uhr
Handel ist der Anfang jeder Stadt gewesen. Ein Blick in die City, ins Roland-Center, die Pappelstraße sowie die Bahnhofstraße und das Faulenquartier soll die Einzelhandelssituation an unterschiedlichen Standorten verdeutlichen.

24.7. Ost-Tour 11 bis 18 Uhr
Der Bremer Osten steht im Mittelpunkt dieses Tages. Stadtteilrundgänge in Tenever und Hemelingen unter Führung der örtlichen Gruppen veranschaulichen aktuelle Entwicklungen im Stadtteil. Ein Rundgang durch eine Pumpenmanufaktur und Firmenbesuche im Gewerbegebiet Hansalinie runden den Tag ab.

25.7. Süd-Tour 10 bis 16.30 Uhr
Im Bremer Süden steht ein Stadtteilrundgang in Kattenturm auf dem Programm bevor es weiter ins GVZ geht. Besuche bei der Deutschen Flugsicherung und einem Automobilzulieferer ergänzen das Programm.

28.7. Industrie 10 bis 16 Uhr
Am Tag der Industrie steht der Bremer Industrie Park im Fokus der Tourplanung mit dem Schwerpunkt Stahl. Angefangen vom Stahlwerk über ein Blockbrammenwalzwerk bis hin zum Familienunternehmen für Schiffdecksysteme reichen dort die unterschiedlichen Unternehmensbesuche. Zum Abschluss wird das Airbus Werk am Flughafen besucht.

29.7. Kultur 10.30 bis 17.30 Uhr
Kultur ist vielfältig vertreten in Bremen und ein wichtiger Wirtschaftszweig zudem. Weserburg, Überseemuseum und Focke Museum heißen die Stationen, die einen Einblick in die vielfältige Museums und Ausstellungslandschaft in Bremen geben.

30.7. West-Tour 10 bis 17 Uhr
Am vorletzten Tag der Tour wird sich alles um den Bremer Westen drehen. Themen sind Abfallwirtschaft, Pharma-Großhändler, Chemieunternehmen und Feuerungsanlagen. Ein Stadtteilrundgang in Gröpelingen mit der Möglichkeit zu Gesprächen mit Einzelhändler und anderen Verantwortlichen von vor Ort lädt darüber hinaus zum Austausch ein.

31.7. Lebensmittel 6 bis 15 Uhr
Am letzten Tag wird um 6 Uhr der Großmarkt besucht. Anschließend dreht es sich um Milcherzeugnisse und Tiernahrung, bevor zum Abschluss die Herstellung von Löskaffee in den Mittelpunkt rückt.

An den elf Tagen werden insgesamt 43 Unternehmen besucht und fünf Stadtteilrundgänge unternommen.