Sie sind hier:

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Stadt für alle - Platz für Jugend!

09.07.2008

Staatsrat Dr. Schuster stellt Sonderfonds der Gemeinschaftsaktion „SpielRäume schaffen“ vor

Jugendliche brauchen Orte, an denen sie sich treffen können. Doch werden Jugendliche häufig als Störfaktor in der Öffentlichkeit erlebt. So stehen Jugendliche, die auch durch Grenzüberschreitungen und Provokation über sich und die Gesellschaft lernen, schnell unter Generalverdacht. „Die Aktion Stadt für alle – Platz für Jugend zielt darauf ab, dass Jugendliche sich Treffpunkte in Bremen schaffen können. Mit der Aktion wollen wir darüber hinaus für mehr Verständnis für Jugendliche in unserer Gesellschaft werben“, beschreibt Staatsrat Dr. Joachim Schuster die Zielsetzung der Initiative.


Einige Projekte, die durch den Sonderfonds der Gemeinschaftsaktion „SpielRäume schaffen“ unterstützt werden, sind bereits angelaufen. So haben sich Jugendliche in Osterholz einen Treffpunkt gebaut. Zuvor waren sie immer wieder vom angrenzenden Spielplatz vertrieben worden, weil die Anwohner/innen sich gestört fühlten. „Wir haben darauf hin einen runden Tisch ins Leben gerufen und mit den Anwohnern und den Jugendlichen gemeinsam den Plan entwickelt, auf einer Brachfläche einen Unterstand zu bauen. Die gemeinsamen Arbeiten haben die Generationen dann so zueinander gebracht, dass jetzt der Spielplatz von den Jugendlichen wieder genutzt werden kann. Der Unterstand steht nun der Allgemeinheit zur Verfügung und wird auch gut genutzt“, so Tamara Duffner-Hüls, Initiativberaterin des Amtes für Soziale Dienste.


„Wir unterstützen die Jugendlichen bei der Verwirklichung ihrer berechtigten Anliegen. Die Jugendlichen bekommen so Treffpunkte und erfahren Akzeptanz. Sie haben aber vor allem auch gelernt, ihre Interessen auszudrücken und zu verwirklichen. Für die einzelnen Projekte stehen max. 5000 Euro zur Verfügung“, so Erika Brodbeck vom Verein SpielLandschaftStadt.


„SpielRäume schaffen“ ist eine Gemeinschaftsaktion des Deutschen Kinderhilfswerks und der Jugendsenatorin und besteht seit 11 Jahren. Das Mobil-Team „SpielRäume schaffen“ des Vereins SpielLandschaftStadt, das Jugendliche und Initiativen bei ihren Projekten unterstützt, ist erreichbar unter der Telefonnummer 0421/242 895 55, mobil-team@spiellandschaft-bremen.de