Sie sind hier:

Der Senator für Inneres

Senat beschließt Zusammenlegung der Kfz-Zulassungsbezirke

01.07.2008

Weniger Kosten und weniger Zeitaufwand für die Bürger

Der Senat hat heute (01.07.2008) der Zusammenlegung der Kfz-Zulassungsbezirke Bremen-Stadt und Bremen-Nord zugestimmt. Bisher gibt es auf dem Kennzeichen nach dem „HB“ unterschiedliche Erkennungsnummern für Bremen Nord und den übrigen Teil der Stadt. Dies hat u. a. zur Folge, dass bei einem Umzug von Bremen nach Bremen-Nord und umgekehrt der Fahrzeughalter eine Umschreibung seines Fahrzeugs vornehmen lassen muss, so als wäre er von auswärts nach Bremen zugezogen.


Hieraus resultieren für die Bürgerinnen und Bürger nicht unerhebliche Kosten und Zeitaufwände. So zahlen sie 26,30 Euro Umschreibungsgebühr zuzüglich ca. 30 Euro für neue Kennzeichenschilder - insgesamt also ca.56 Euro. Bei einer bloßen Anschriftenänderung, wie sie nach der Neuregelung nötig ist, zahlen sie lediglich 10,90 Euro.


Die Zulassungsstelle Bremen-Nord bleibt jedoch unabhängig von der Zusammenlegung der Zulassungsbezirke bis zur Einrichtung des BürgerServiceCenter in Bremen–Nord, in dem dann auch die Zulassung bearbeitet wird, bestehen und bietet weiterhin den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort die erforderlichen Zulassungsdienstleistungen an.


„Mit dieser Änderung verschaffen wir den Bürgerinnen und Bürgern eine längst überfällige Entlastung. Sie sparen Zeit und Geld“, erklärten Innensenator Ulrich Mäurer und Verkehrssenator Reinhard Loske anlässlich der heutigen Senatsentscheidung.