Sie sind hier:
  • Mehr Geld für die Offene Jugendarbeit: Weitere Erhöhung um 600.000 Euro

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport

Mehr Geld für die Offene Jugendarbeit: Weitere Erhöhung um 600.000 Euro

04.08.2016

Der Jugendhilfeausschuss hat heute (4. August 2016) einem Vorschlag der Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport zur Verteilung von weiteren 600.000 Euro für die offene Jugendarbeit zugestimmt. Die Erhöhung war von der Bremischen Bürgerschaft im Juni 2016 im Rahmen der Haushaltsaufstellung beschlossen worden und kann nun umgesetzt werden. Beschlossen wurde eine gleichmäßige Erhöhung aller Stadtteilbudgets. Die zusätzlichen Mittel können ab sofort von den zuständigen Controllingausschüssen in den Stadtteilen eingesetzt werden.

Staatsrat Jan Fries ist erfreut über diesen Erfolg für die Offene Kinder- und Jugendarbeit: „Der Senat hat im Rahmen der Haushaltsaufstellung schon einen deutlichen Schwerpunkt in diesem Bereich gelegt. Dass den Koalitionsfraktionen die Offene Kinder- und Jugendarbeit ebenfalls sehr wichtig ist und sie eine Mittelerhöhung über den Eckwert hinaus beschlossen haben, freut mich sehr. Neben der besseren Ausstattung der Stadtteile mit besonderen Bedarfen ist uns jetzt auch eine deutliche Verbesserung für alle Stadtteile möglich.“

Bereits im Eckwertvorschlag des Senats war eine Erhöhung des Budgets für die Offene Jugendarbeit um insgesamt 798.500 Euro vorgesehen (260.500 Euro im Jahr 2016 und 538.000 Euro im Jahr 2017). Mit der Aufstockung der Stadtteilbudgets erhalten alle Stadtteile 8,8 Prozent mehr als im Jahr 2014. Für die Offene Jugendarbeit stehen den Stadtteilen somit im Jahr 2016 insgesamt 7,174 Mio. Euro zur Verfügung, im Jahr 2017 werden es 7,65 Mio. Euro sein. Insgesamt stehen für die Offene Jugendarbeit mit den Haushaltsbeschlüssen gegenüber 2014 13,9 Prozent mehr an Mitteln zur Verfügung.