Sie sind hier:
  • 100 Jahre "Oldenburger Marine"

Sonstige

100 Jahre "Oldenburger Marine"

10.01.2000

Deutscher Schulschiff-Verein betreibt das letzte deutsche Vollschiff

Ohne die maritime Begeisterung des Erbgroßherzogs Friedrich August von Oldenburg wäre es am 12. Januar 1900 in Berlin wohl nicht zur Gründungsversammlung des Deutschen Schulschiff-Vereins (DSV) gekommen. Sogar Kaiser Wilhelm II war anwesend und spendete spontan 5.000 Mark aus seiner privaten Schatulle.


Die Aufgabe des Deutschen Schulschiff-Vereins (DSV) sollte es sein, für die Förderung von tüchtigem seemännischem Nachwuchs zu sorgen – nicht etwa für die Elite oder Offizierskadetten, son-dern vielmehr für Deckmannschaften "aus dem Volke". Noch heute bemüht sich dieser Verein um die Ausbildung von Seeleuten für die Handelsschifffahrt. Ausbilder und Kadetten an Bord der Schulschiffe wurden denn auch stets als die "Oldenburger Marine" bezeichnet.


Insgesamt acht segelnde Schulschiffe betrieb der Verein in seiner jetzt 100-jährigen Geschichte. Es begann 1901 mit dem Vollschiff "Großherzogin Elisabeth", die heute als "Duchesse Anne" in Frankreich beheimatet ist, "Prinzess Eitel Friedrich" und die "Großherzog Friedrich August" segeln heute als "Dar Pormorza" und "Staatsrat Lehmkuhl" und nur das "Schulschiff Pommern" wurde 1928 nach einem Seenotfall außer Dienst gestellt. Geblieben ist das "Schulschiff Deutschland", 1927 bei Joh. C. Tecklenborg im heutigen Bremerhaven gebaut, und heute als letztes deutsches Vollschiff am festen Liegeplatz in der Bremer Vorstadt Vegesack.


Inzwischen wird an Bord nicht mehr nur der seemännischen Nachwuchs für die Handelsmarine ausgebildet. Die Kapitänskammer steht für Hochzeiten zur Verfügung, 30-jährige dürfen sich im Freundeskreis beim Deckschuppen üben und alle Räume des Schiffes lassen sich für private oder geschäftliche Feiern chartern.


Zur Geschichte des Deutschen Schulschiff-Vereins gibt es eine sehr informative Ausstellung, die in diesem Jahr in Bremen, Oldenburg, Vegesack und Bremerhaven gezeigt wird. Dort, während der Sail 2000, wird sich die "Schulschiff Deutschland" auch neben ihrem Schwesterschiff, der "Staatsrat Lehmkuhl" präsentieren.