Sie sind hier:
  • 14 Millionen € für verschiedene Erschließungsmaßnahmen

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

14 Millionen € für verschiedene Erschließungsmaßnahmen

14.03.2002

Aus der Sitzung der Wirtschaftsförderungsausschüsse:
14 Millionen Euro für verschiedene Erschließungsmaßnahmen beschlossen

Die Wirtschaftsförderungsausschüsse haben heute (14.3.2002) Beschlüsse über etwa 14 Millionen Euro gefasst. Mit den Mitteln sollen verschiedene Maßnahmen realisiert werden. „Mit den Mitteln verbessert Bremen seine wirtschaftlichen Strukturen weiter“, sagte Josef Hattig, Senator für Wirtschaft und Häfen. Innenstadtsanierung, Tourismus, Technologie und Naturschutz seien Bestandteile der bremischen Wirtschaftpolitik.


1. Erschließungsmaßnahmen Haven Höövt

Im Zusammenhang mit dem Projekt “Haven Höövt” haben die Wirtschaftsförderungsausschüsse 1,9 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Im einzelnen werden 807.100 Euro, die für weitere Erschließungsmaßnahmen im Gebiet des Haaven Höövt aufgewandt. Dazu gehören eine leistungsstarke Elektrizitätsversorgung und Versorgungsleitungen für Erdgas, Trink- und Löschwasser. Weitere 505.000 Euro fließen in die städtebauliche Aufwertung des “Kulturbahnhof Grohn”. Hier sollen der Eingangsbereich und der Vorplatz neu gestaltet werden. Im Baugebiet „Haven Höövt“ sind des weiteren Kosten für die Hindernisbeseitigung und archäologische Untersuchungen in Höhe von etwa 600.000 Euro auszugleichen.



2. Ersatzmaßnahme für den Technologiepark

Zum Ausgleich für Eingriffe in die Natur bei der Erschließung des Technologiepark Universität Bremen haben die Wirtschaftsförderungsausschüsse knapp 2,1 Millionen Euro zur Verfügung gestellt, um im Blockland einen ca. 65 Hektar großen Rückhaltepolder zu errichten. Dieser soll als Feuchtgrünland hergerichtet werden und soll Wat- und Wiesenvögeln als Brut- und Rastgebiet dienen. Etwa 1,1 Millionen Euro entfallen dabei auf die Herstellung des Gebietes. Weitere rund 1 Million Euro sind für die Pflege und Unterhaltung in den Jahren 2002 bis 2017 vorgesehen.


3. Weitere Maßnahmen aus dem Sofortprogramm Innenstadt beschlossen

Das Sofortprogramm Innenstadt hat insgesamt ein Volumen von rund 51 Millionen Euro. Davon waren durch Beschlüsse der Wirtschaftförderungsausschüsse bislang etwa 41 Millionen Euro gebunden. Für die weitere Finanzierung des Programms wurden heute knapp 10 Millionen Euro bereitgestellt. Damit soll im Jahr 2002 vor allem der Marktplatz und die Sögestraße saniert und eine neue Beleuchtung installiert werden. In Gröpelingen kann außerdem das Einzelhandelszentrum Lindenhofstraße weiterentwickelt werden.