Sie sind hier:
  • Internet und E-commerce revolutionieren das Logistikgeschäft

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Internet und E-commerce revolutionieren das Logistikgeschäft

16.02.2000

Rund 300 Besucher informieren sich beim Forum "Transport Logistik
Internet 2000" über neue Trends – "InfoPort" soll Firmen aus Seehafenverkehrswirtschaft an bremisches Landesbreitbandnetz heranführen

Rund 300 Besucher informierten sich am Mittwoch (16.2.) im World Trade Center Bremen beim Forum "Transport Logistik Internet 2000" (TLI) über neue Trends in der logistischen Abwicklung von Seegütertransporten. Bei der vom Senator für Wirtschaft und Häfen sowie der Europäischen Union geförderten Veranstaltung ging es wesentlich darum, die im Land Bremen durch kleine und mittlere Unternehmen geprägte Seehafenverkehrswirtschaft auf die revolutionären Entwicklungen vorzubereiten, die mit dem verstärkten Einsatz von Internet und E-commerce in der Branche verbunden sind.

Die Wettbewerbsfähigkeit eines Hafens entscheide sich nicht allein durch die zur Verfügung gestellte Infrastruktur im Bereich von Kajen und Terminals, sagte Wirtschafts- und Häfensenator Josef Hattig auf der Veranstaltung. Die gezielte Nutzung von ladungsbegleitenden Informationen bringe den Hafenkunden einen echten Mehrwert – und dem Standort einen deutlichen Wettbewerbsvorteil gegenüber Häfen, die in diesem Bereich weniger Kompetenz aufweisen.

Konventioneller Datentransfer – zum Beispiel per Telefon oder Fax – wird modernen Logistiksystemen längst nicht mehr gerecht. Die High-Tech-Formel heißt Telematik, und ein wesentlicher Bestandteil dieser Systeme ist das Internet.

Mit Hilfe des Internet können sekundenschnell alle Transportdaten dorthin geschickt werden, wo sie benötigt werden. Wenn zukünftig Spediteure, Verlader, Umschlagbetriebe, Reeder, Schiffsmakler, Trucker, Versicherer und Behörden die benötigten Daten über das Internet verschicken und vernetzt Informationen austauschen, entstehen Synergieeffekte, die sich in schneller und kostengünstiger Abwicklung niederschlagen.

Damit Daten noch zügiger und effizienter verbreitet werden können, setzen die Projektmanager der vom Land Bremen beauftragten XGate Logistik Projekte GmbH auf das Landesbreitbandnetz, eine extrem leistungsfähige Datenautobahn, die Unternehmen, Institutionen und Behörden in Bremen und Bremerhaven miteinander verbindet.


Das Projekt "InfoPort" soll Firmen über bedarfsgerechte "Zufahrtswege" an die Datenautobahn heranführen und dadurch logistische Feinsteuerungen ermöglichen, die für die Transportbranche bisher noch ungewöhnlich sind.