Sie sind hier:

Der Senator für Inneres

Vorübergehend eingeschränkte Öffnungszeiten im BürgerServiceCenter Mitte

13.10.2005

Grund: Modernisierung der Datenverarbeitung für Melde- und Passverfahren in Bremen

Das Stadtamt wird ab Mitte Dezember 2005 eine neue und zukunftsorientierte Software für die Bearbeitung von Melde- und Passangelegenheiten einführen. Der Einsatz dieser Software wird eine weitaus effizientere Bearbeitung von Pass- und Personalausweisanträgen ermöglichen und damit zu einem deutlich zeitlich verkürzten Antragsverfahren führen.


Um dieses Ziel zu erreichen, sind allerdings umfangreiche Schulungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im BürgerServiceCenter Mitte (BSC-Mitte) sowie in den Meldestellen und Bürgerämtern der Ortsämter erforderlich. Dies erfordert auch zeitweise eingeschränkte Öffnungszeiten. Bürgerinnen und Bürger, die dadurch betroffenen sein können, werden daher um Verständnis gebeten, dass während der Einführungs- und Schulungsphase bis Mitte Dezember 2005 Einschränkungen in der Publikumsbedienung sowohl im BürgerServiceCenter Mitte als auch in den Meldestellen und Bürgerämtern der Ortsämter nicht ausgeschlossen werden können.


Zur Vermeidung längerer Wartezeiten wird empfohlen, insbesondere vor einem Besuch im BürgerServiceCenter Mitte telefonisch einen Termin zu vereinbaren. Für Terminvereinbarungen steht im BürgerServiceCenter Mitte die Servicenummer 361-88666 zur Verfügung.


Das BürgerServiceCenter Mitte wird in diesem Zusammenhang vom 17. Oktober bis zum 25. Oktober 2005 erstmals seine Öffnungszeiten wie folgt reduzieren müssen:


In der Woche vom 17.10. bis 22.10.2005
Mo, Di, Do, Fr: 8.00 - 16.00 Uhr
Mi: 7.30 - 13.00 Uhr
Sonnabend ist geschlossen.


Am 24.10. und 25.10.2005
Mo, Di: 8.00 - 16.00 Uhr


Ab Mittwoch, dem 26.10.2005 gelten wieder die gewohnten Öffnungszeiten. Siehe auch www.bremen.de/sixcms/detail.php?id=344470


Für dringende Auskünfte steht außerdem während der vorübergehenden Schließzeiten folgende Servicenummer im BürgerServiceCenter Mitte zur Verfügung: 361-88 660. Für Notfälle in Passangelegenheiten ist ein Bereitschaftsdienst organisiert.