Sie sind hier:

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Deputation für Arbeit und Gesundheit begrüßt Einigung der Bremerhavener Krankenhäuser

28.04.2006

Senatorin Röpke: Einstieg in zeitgemäße Reform der regionalen Krankenhausstruktur

Die staatliche Deputation für Arbeit und Gesundheit hat heute (28.April 2006) in einer Sondersitzung unter Vorsitz von Gesundheitssenatorin Karin Röpke die Einigung der Bremerhavener Krankenhäuser zu einer Neuordnung der medizinischen Leistungen einhellig begrüßt. Sie stimmte zu, das Ergebnis in die Fortschreibung des Krankenhausplans aufzunehmen. Nach der Abstimmung mit den beteiligten Verbänden und dem Bremerhavener Magistrat wird die Landesregierung abschließend entscheiden.

Beschlossen wurde ebenfalls einstimmig, die Umsetzung des Ergebnisses über das Bau- und Investitionsprogramm in investiver Hinsicht zu fördern. Die Deputation gab außerdem ihre Zustimmung zu dem Vorschlag der Senatorin, die aus dem Haushaltsjahr 2005 für das Klinikum Bremerhaven Reinkenheide reservierten Mittel des Strukturentwicklungsfonds in Höhe von maximal 370.000 Euro für das vom Klinikum vorgesehene Planungs- und Wettbewerbsverfahren für den An – und Umbau eines Gebäudetraktes zu verwenden. Der Senat und der Haushalts- und Finanzausschuss müssen diese Mittel noch frei geben.

Senatorin Röpke würdigte die Einigung der drei Krankenhäuser als „bedeutsamen Einstieg in eine zeitgemäße Reform“ der regionalen Krankenhausstruktur. „Ich sehe in dem Ergebnis eine gute Grundlage für eine Kooperation, die die Zukunft der beteiligten Häuser sichert“, so die Senatorin.