Sie sind hier:

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

In den Wohnküchen spielt sich das Leben ab

17.10.2005

Senatorin Röpke eröffnet sechs Hausgemeinschaften

Um sechs kleine Welten dreht sich künftig das Leben im Stiftungsdorf Blumenkamp der Bremer Heimstiftung. Am morgigen Dienstag (18. Oktober) um 15 Uhr eröffnet Sozialsenatorin Karin Röpke sechs neue Hausgemeinschaften, in denen das beispielhafte Wohnküchen-Konzept umgesetzt wird. Die grundlegende Umgestaltung des 1964 eröffneten Pflegeheims in St. Magnus ist somit nach einjähriger Umbauphase abgeschlossen.


Die Hausgemeinschaften, sanft stimulierende Lebensräume mit hoher Kontinuität in der personellen Begleitung, umfassen eine überschaubare Anzahl von komfortablen Einzel-Appartements sowie die gemeinsam genutzte Wohnküche. Hier können von Demenz betroffene oder körperlich pflegebedürftige Menschen den Tag miteinander gestalten. Hier wird gekocht und geklönt, hier erzählt man sich Geschichten und nimmt auch die Mahlzeiten gemeinsam ein.


Im Stiftungsdorf Blumenkamp wurden mit einem finanziellen Aufwand von rund 700.000 Euro sechs dieser Wohnküchen eingerichtet. Zugleich konnten die einstigen Pflegestationen sowie die Einrichtungen für die Kurzzeit- und Tagespflege von Grund auf saniert und umgebaut werden. Die Waldemar-Koch-Stiftung unterstützte die Umgestaltung insbesondere der Wohnebene für Bewohner, die an Multipler Sklerose (MS) erkrankt sind, mit 100.000 Euro.


Die durch luftige Wintergärten oder kleine Wohnzimmer ergänzten Wohnküchen wurden unterschiedlich ausgestattet, um eine individuelle Atmosphäre zu erzielen und zugleich die Orientierung für die Bewohner zu erleichtern. Für Senioren, die von Demenz betroffen sind, wurden zwei Wohnküchen mit nostalgischer Einrichtung sowie im Stil der 50-er Jahre eingerichtet. Im Bereich für körperlich pflegebedürftige Bewohner erinnert alles an die „goldenen 20-er Jahre“, während die Gestaltung der „friesisch-maritimen“ und der „mediterranen“ Wohnküche an Urlaubserinnerungen anknüpft.


Ganz anders sieht es in der Wohnküche für die zwischen 30 und 60 Jahre alten MS-Betroffenen aus. Hier lautet das Motto „moderne Zeiten“, denn die Bewohner hatten sich eine Einrichtung im Stil unserer Zeit gewünscht. In zusätzlichen Themenecken werden Hobbys wie Reisen, Musik sowie Film und Fernsehen aufgegriffen.


Die unterschiedliche Einrichtung der sechs Wohnküchen zielt darauf ab, „heimatschaffende Lebensmittelpunkte“ zu entwickeln, in denen sich die Bewohner geborgen, als Person gewürdigt und individuell unterstützt fühlen. Denn ihre Lebensqualität steigt, wenn sie täglich erleben können, dass ihr Leben einen Sinn hat und es Bereiche gibt, in denen sie trotz aller Einschränkungen Kompetenzen besitzen: Wer mag, kann beim Kartoffeln schälen, Gemüse putzen oder Kuchen backen mithelfen oder sich – ganz nach Wunsch – jederzeit in sein eigenes Appartement zurückziehen. Dadurch bleibt den Bewohnern die größtmögliche Kontrolle über das eigene Leben erhalten.


Dabei werden die Alltagsbegleiterinnen zu wichtigen Bezugspersonen. Sie gestalten zusammen mit Angehörigen und freiwilligen Helferinnen und Helfern den Tag, organisieren die Mahlzeiten und stehen als ständige Ansprechpartnerinnen zur Verfügung. Gemeinsam mit den Pflegekräften wirken sie engagiert an der inhaltlichen Ausgestaltung der Hausgemeinschaften mit und bilden sich in der integrativen Validation weiter, um Demenzbetroffenen in deren Vorstellungswelten begegnen zu können.


Zum Stiftungsdorf Blumenkamp/Anna-Stiegler-Haus (Billungstraße 21) gehören zwei Altenpflege-Abteilungen mit 35 beziehungsweise 36 Plätzen sowie eine Kurzzeitpflege mit 8 Plätzen und eine Tagespflege mit 13 Plätzen. Die Wohnebene für Schwerpflegebedürftige im mittleren Lebensalter (Multiple-Sklerose-Betroffene) weist 15 Plätze auf. Ergänzt wird das Stiftungsdorf durch 41 geförderte Mietwohnungen für das Wohnen mit Service sowie eine Zweigstelle der Schule für Altenpflege der Bremer Heimstiftung.


Für weitere Informationen steht Sabine Drinnhaus, Leiterin des Sozialdienstes, unter der Telefonnummer 6268-140 gern zur Verfügung.