Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Archiv
  • Senatorin Karin Röpke: Sinkende Kinderzahlen erfordern Überprüfung der Planungen zum Wiederaufbau des Kindertagesheims Andernacher Straße


Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Senatorin Karin Röpke: Sinkende Kinderzahlen erfordern Überprüfung der Planungen zum Wiederaufbau des Kindertagesheims Andernacher Straße


18.04.2005

„Die sinkende Zahl der Kinder unter 6 Jahren in Osterholz-Tenever, der erhebliche Rückgang der Schülerzahlen und der mögliche Abriss weiterer Wohnungen in Tenever machen es zwingend erforderlich, dass der vor knapp einem Jahr gefasste Beschluss zum Wiederaufbau der Kindertageseinrichtung Andernacher Straße kritisch überprüft wird.“ Das hat Jugend- und Sozialsenatorin Karin Röpke heute (18. April 2005) betont. Die Fortschreibung der Daten des Einwohnermeldeamtes hat nach ihren Angaben ergeben, dass es bis 2008 im Stadtteil Osterholz 230 Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren wenig geben wird (Ortsteil Tenever allein 97), bei den 6- bis 12-jährigen 109 Kinder (Tenever 60) weniger.


Senatorin Röpke: „Vor diesen Tatsachen können wir nicht die Augen verschließen. Auch bei den Kapazitäten zur Kinderbetreuung ist es notwendig, dem Bedarf angemessen zu planen." Zurzeit werde gemeinsam mit dem Bildungsressort geprüft, ob eventuell später freiwerdender Schulraum im Ortsteil Tenever für die Kindertagesbetreuung genutzt werden könne. Ihr Ressort werde eine in enger Zusammenarbeit mit dem Stadtteil entwickelte Planung vorlegen, in die alle bestehenden und in Frage kommenden Räumlichkeiten einbezogen werden.