Sie sind hier:

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Bauressort genehmigt 1722 Wohnungen im Jahr 2014

Rekordmarke von 2013 um mehr als 100 Wohneinheiten überboten

07.01.2015

1.722 Wohnungsneubauten hat das Bremer Bauressort im Jahr 2014 genehmigt. Die Planzahl von 1.400 war bereits nach drei Quartalen erreicht. Zum Jahresabschluss stehen 104 Wohneinheiten mehr als 2013 in den Büchern und 322 über dem Soll. "Damit konnten wir die sehr guten Zahlen aus 2013 noch einmal übertreffen", freut sich Bausenator Joachim Lohse.
Die Baugenehmigungen gesamt waren leicht rückläufig. 2013 wurden noch 1.612 Bauanträge genehmigt. 2014 waren es 1.510. Der Anstieg der genehmigten Wohneinheiten erklärt sich aus mehreren Großprojekten mit vielen Wohnungen wie beispielsweise an der Marcuskaje. Allerdings sind diese Bauanträge im Genehmigungsverfahren weitaus aufwändiger, da hier höhere Anforderungen an Statik oder etwa Feuerschutzmaßnahmen gestellt werden.

Insgesamt ist es dem Bauressort im Verlauf von fünf Jahren gelungen, die genehmigten Wohneinheiten von 892 im Jahr 2008 bis zum Jahr 2014 annähernd zu verdoppeln. Dazu Bausenator Lohse: "Wir sind auf dem besten Weg, bis zum Jahr 2020 die avisierten 14.000 zusätzlichen Wohnungen zum Stand von 2009 zu schaffen. Ich bleibe auch bei dem von der Koalition beschlossenen Weg der Innenentwicklung, weil wir die Grünflächen rund um Bremen unbedingt schützen müssen."