Sie sind hier:
  • Jüdische ehemalige Bremerinnen und Bremer eine Woche lang zu Gast in der Hansestadt

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Jüdische ehemalige Bremerinnen und Bremer eine Woche lang zu Gast in der Hansestadt

03.05.2001

Sozialsenatorin Hilde Adolf empfängt die Gäste am kommenden Montag

Eine Woche lang – vom kommenden Sonntag an bis zum 13. Mai - werden sechs jüdische ehemalige Bremerinnen und Bremer und ihre Begleitungen auf Einladung des Senats Gäste in der Hansestadt sein. Sie reisen aus den USA, aus Südafrika und Brasilien an.

Das Besuchsprogramm sieht neben Empfängen durch Sozialsenatorin Hilde Adolf (7. Mai) und durch den Bürgerschaftspräsidenten Christian Weber (11. Mai) unter anderem ein Gedenken an die Opfer der Reichspogromnacht 1938 am Mahnmal am Landherrenamt vor, ein Zusammentreffen mit Mitgliedern der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit, eine Stadtrundfahrt, einen Theaterbesuch und einen Ausflug nach Fischerhude.

Seit 1993 lädt der Senat jährlich jüdische ehemalige Bremerinnen und Bremer ein, denen während der Zeit des Nationalsozialismus schweres Leid zugefügt worden ist. Bis einschließlich des vergangenen Jahres wurden insgesamt (mit den jeweiligen Begleitpersonen) 127 Gäste empfangen.