Sie sind hier:

Der Senator für Finanzen

Bremen: „Als Gastgeber ungeschlagen“
Deutscher Sport zu Gast in der Bremer Länderwoche

27.10.2000

„Wir haben zwar keine Olympiasieger aus Bremen, aber wir haben viel Breitensport in Bremen. Und: Bremen ist ein erstklassiger Ort für große Sport-Events, denken Sie nur an die Tischtennis-Weltmeisterschaft, Reitveranstaltungen in der Stadthalle oder das Bremer Sechstagerennen. Als Gastgeber für sportliche Veranstaltungen sind wir ungeschlagen.“ Hartmut Perschau, Bremens Finanzsenator, konnte am Freitag der Bremer Länderwoche auf der EXPO 2000 als Gastgeber die Deutsche Sporthilfe mit ihrem „Fest der Begegnung“ begrüßen, die im Deutschen Pavillon ihre Junior-Sportler des Jahres kürte.

Das Rahmenprogramm des 22 Sporthilfe-Wettbewerbs trug eine bremische Note: Die Cheerleaders „Firegirls“ heizten den geladenen Gästen ein, der „Bundesstützpunkt Rhytmische Sportgymnastik Bremen“ und die latein-amerikanische Formation des TSG Bremerhaven sorgten für sportliche Unterhaltung. Als Sieger aus dem Wettbewerb gingen der Biathlet Fabian Mund, der Säbelfechter Dennis Bauer und der Eiskunstläufer Stefan Lindemann hervor.

Nachmittags zeigte sich Bremen seinen Gästen im Deutschen Pavillon von seiner „jazzigen Seite“. Vier Bremer Gruppen traten im gut besuchten Kultur- und Veranstaltungsbereich des Deutschen Pavillons auf: Das Ed Kröger Quartett & Special Guests Romy Camerun und Saxophonist Ignaz Dinne, Gu & the Mo Jazz Tribe, Ralf Benesch E Grupo Mo und schließlich Son Sabroso. Abends gab es Tanztheater aus Bremen mit der Uraufführung „everybody“.

Die bisherigen kulturellen Veranstaltungen der Länderwoche Bremens waren echte Publikumsmagneten: Der Deutsche Pavillon bezifferte die Zahl der Besucher der Bremer Länderwoche bislang auf 80 000.