Sie sind hier:
  • "Willkommenskultur in Deutschland" - Podiumsdiskussion am 26. März

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa | Senatskanzlei

"Willkommenskultur in Deutschland" - Podiumsdiskussion am 26. März

Ausstellung "Yes, we’re open! – Willkommen in Deutschland" im Bremer Rathaus

21.03.2014
, jpg, 36.0 KB

Mit einer Podiumsdiskussion zum Thema "Willkommenskultur in Deutschland" wird am Mittwoch (26. März 2014) um 18 Uhr die Ausstellung "Yes, we´re open – Willkommen in Deutschland" im Bremer Rathaus offiziell eröffnet. Auf der Eröffnungsveranstaltung sprechen Staatsrat Prof. Matthias Stauch (Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, Bereich Arbeit) und Sabine Baun, Unterabteilungsleiterin Internationale Beschäftigungs- und Sozialpolitik im Bundesministerium für Arbeit und Soziales ein Grußwort. Teilnehmer der Podiumsdiskussion sind Ibrahim Bagarkasi, Vorstandsmitglied im Bremer Rat für Integration, Dr. Götz von Einem, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Bremen-Bremerhaven, Dr. Ullrich Hautau, Handelskammer Bremen, Heike Borgmann vom Personalservice der Zentralen Auslandvermittlung (ZAV), Ali Elis vom Zentrum für Migranten und Interkulturelle Studien und Staatsrat Prof. Matthias Stauch.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, an der Eröffnungsveranstaltung teilzunehmen – eine Anmeldung ist im Internet unter www.anmeldung.bmas.de möglich - Passwort: "Willkommen".

Die Ausstellung "Yes, we´re open – Willkommen in Deutschland" in der Unteren Rathaushalle ist vom 25. März bis 24. April 2014 geöffnet. Thema ist die Zuwanderung von Fachkräften nach Deutschland. Der Schwerpunkt liegt dabei auf den Chancen, die in der Vielfalt stecken. Gezeigt werden auch die Herausforderungen, die eine gute Willkommenskultur mit sich bringt. Die Ausstellung kann täglich von 10 bis 20 Uhr besucht werden – der Ausstellungsbesuch ist kostenlos und barrierefrei.

Deutschland gehört zu den OECD-Ländern mit den niedrigsten Hürden für die Zuwanderung qualifizierter Arbeitskräfte. Durch den demografischen Wandel fehlen schon jetzt in vielen Branchen und Regionen Fachkräfte. Der absehbar steigende Bedarf an Fachkräften kann auf Dauer nicht allein durch inländische Potenziale gedeckt werden. Deshalb wirbt Deutschland um kluge Köpfe aus aller Welt. Dabei kann es auf jahrzehntelange Erfahrung mit Einwanderung zurückblicken: Etwa jeder Fünfte in Deutschland hat ausländische Wurzeln.

Die Ausstellung weist Deutschland als weltoffenes Land aus, in dem viele Menschen mit unterschiedlichem kulturellem Hintergrund zusammenleben und -arbeiten. Sie stellt Lebensbereiche dar, in denen Interkulturalität bereits selbstverständlich gelebt wird – zum Beispiel beim Kochen oder in der Jugendkultur – und demonstriert anhand von konkreten Beispielen, wie eine gute Willkommenskultur in Unternehmen, an Schulen oder in Behörden aussehen kann.

Blick in die Ausstellung, jpg, 109.3 KB
Blick in die Ausstellung

Leitmotiv der Wanderausstellung ist eine abstrakte Wohnung, deren angedeutete Zimmer verschiedene Lebensbereiche symbolisieren. Das Herzstück bilden Stelen mit lebensgroß abgebildeten Personen, die verschiedene Aspekte der Zuwanderung mit ihrer persönlichen Geschichte erzählen: z. B. die Kinderärztin aus Armenien, die durch das Anerkennungsgesetz des Bundes endlich wieder in ihrem Beruf arbeiten kann, der Azubi aus Spanien, der von der Arbeitnehmerfreizügigkeit in der EU profitiert, oder die Biochemikerin aus den USA, die hier einen interessanten Arbeitsplatz gefunden hat.

Fakten zur Einwanderungsgeschichte Deutschlands, zur Situation der bereits hier lebenden Migrantinnen und Migranten und den in den vergangenen Jahren verbesserten Möglichkeiten der qualifizierten Zuwanderung heute vermitteln den Eindruck eines Deutschlands, das Zuwanderung und Vielfalt als Bereicherung lebt.

Die Ausstellung "Yes, we’re open – Willkommen in Deutschland" ist ein Projekt des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und der Bundesagentur für Arbeit. Sie ist Teil der "Fachkräfte-Offensive" zur langfristigen Fachkräftesicherung in Deutschland. Mit der Offensive sollen die Öffentlichkeit, Unternehmen und Fachkräfte über Potenziale und Perspektiven informiert und Möglichkeiten zum Handeln aufgezeigt werden. "Yes we’re open" tourt bis Ende 2014 durch Deutschland.

Weitere Informationen unter:
www.yes-we-are-open.info
www.fachkräfte-offensive.de
www.make-it-in-germany.com

Die Broschüre zur Austellung zum PDF-Download (pdf, 1.2 MB)

Die Einladung zur offiziellen Eröffnungsveranstaltung zum PDF-Download (pdf, 1.2 MB)

Bei inhaltlichen Rückfragen zur Ausstellung: LK6@bmas.bund.de

Foto: Bundesministerium für Arbeit und Soziales