Sie sind hier:
  • KiTa Bremen von Warnstreiks im öffentlichen Dienst betroffen

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

KiTa Bremen von Warnstreiks im öffentlichen Dienst betroffen

17.03.2014

Von den Tarifauseinandersetzungen im öffentlichen Dienst sind auch die rund 70 Kindertageseinrichtungen beim städtischen Träger KiTa Bremen betroffen. Eltern von Kindergarten- und Hortkindern sind in den vergangenen Tagen über den bevorstehenden Warnstreik am Dienstag, 18. März 2014, informiert worden.

Entgegen anderslautenden Gerüchten werden morgen nicht alle Einrichtungen komplett geschlossen sein. Eine Reihe von Kitas richtet Notdienste für Eltern ein, die keine alternative Betreuung für ihre Kinder finden.

Anders als im unbefristeten "Erzwingungsstreik" ist es im Warnstreik allerdings nicht üblich, dass Träger und Gewerkschaften Vereinbarungen über verbindliche Notdienste abschließen. Deshalb lässt sich derzeit nicht genau vorhersagen, in welchem Umfang die Einrichtungen morgen betroffen sein werden. Über eventuelle Notdienste haben die Einrichtungen die Eltern in der Regel bereits in Kenntnis gesetzt. Bereits am Freitag vergangener Woche hatte der Träger KiTa Bremen Elternvertreter über die bevorstehenden Arbeitsniederlegungen informiert.