Sie sind hier:
  • Neues Internetportal zur Inklusion gestartet

Die Senatorin für Kinder und Bildung

Neues Internetportal zur Inklusion gestartet

01.03.2013
Neues Internetportal zur Inklusion, jpg, 23.4 KB
Neues Internetportal zur Inklusion

Die Bremer Bildungsbehörde hat ein Internetportal zum inklusiven Prozess an Bremer Schulen „Bremer Portal Inklusion“ gestartet. Auf der Seite www.inklusion.schule.bremen.de finden Pädagogen ein digitales Netzwerk.
In Bremen sind die Schulen gerade dabei, die Inklusion umzusetzen. Dabei treibt die Lehrkräfte die Frage um: Wie gestaltet man inklusiven Unterricht so, dass sich alle Beteiligten mitgenommen fühlen?
Bremens Senatorin für Bildung und Wissenschaft, Prof. Dr. Eva Quante-Brandt: „Inklusion - das heißt nichts anderes, als dass wir unsere gehandicapten Mitmenschen mitten unter uns willkommen heißen. Wir wissen natürlich: Wir sind Pioniere auf diesem Gebiet. Wir müssen Erfahrungen sammeln.“
Solche Entwicklungsprozesse brauchen eine intensive Kommunikation. Das neue Portal bietet Lehrkräften und anderen pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen Austausch von Arbeitsergebnissen aus den regionalen Netzwerken, Hilfen zur konzeptionellen Arbeit in den Schulen, Einsicht in gesetzliche Dokumente, Verlinkung mit anderen am Prozess beteiligten Institutionen. Darüber hinaus können sich alle, die Inklusion zu tun haben, in einem internen Forum über ihre Arbeit austauschen. „Mit der neuen Internetseite „Bremer Portal Inklusion“ haben wir ein digitales Netzwerk für alle an der Schulreform im Land Bremen aktiv Beteiligten geschaffen“, freut sich Senatorin Quante-Brandt. „Sie bekommen die wichtigsten Informationen in kompakter Form, können im Forum miteinander in Diskussion treten und ihre eigenen Beiträge zu den einzelnen Rubriken eintragen.“