Sie sind hier:
  • Startseite
  • Neuer Senat bekräftigt die „Bremer Erklärung zu fairen Beschäftigungsbedingungen“

Senatskanzlei

Neuer Senat bekräftigt die „Bremer Erklärung zu fairen Beschäftigungsbedingungen“

Öffentliche Verwaltung hat eine Vorbildfunktion

03.02.2020

Der neue Senat hat sich ausdrücklich zur „Bremer Erklärung für faire Beschäftigungsbedingungen“ bekannt. Die Spitzen der rot-grün-roten Landesregierung unterzeichneten heute (Montag, 3. Februar 2020) gemeinsam mit der Vorsitzenden des Gesamtpersonalrates (GPR) im Rathaus die redaktionell aktualisierte Fassung der Vereinbarung. Bürgermeister Dr. Andreas Bovenschulte, die Senatorinnen Dr. Maike Schaefer und Kristina Vogt sowie die GPR-Vorsitzende Doris Hülsmeier bekräftigten mit ihren Unterschriften die im Jahr 2014 erstmals vereinbarten Ziele.

Senatorin Maike Schaefer, GPR-Vorsitzende Doris Hülsmeier, Bürgermeister Andreas Bovenschulte, Senatorin Kristina Vogt, jpg, 128.2 KB
Senatorin Maike Schaefer, GPR-Vorsitzende Doris Hülsmeier, Bürgermeister Andreas Bovenschulte, Senatorin Kristina Vogt

Dazu der Präsident des Senats der Freien Hansestadt Bremen, Bürgermeister Dr. Andreas Bovenschulte: „Die Bremer Erklärung hat sich bewährt und ist eine gute Grundlage für faire Beschäftigungsverhältnisse. Deshalb freue ich mich, dass wir heute die erstmals 2014 von Senat und Gesamtpersonalrat geschlossene Vereinbarung erneuern konnten. Faire Beschäftigungsverhältnisse sind im Interesse der gesamten Gesellschaft. Die öffentliche Verwaltung hat da eine Vorbildfunktion.“

Bürgermeisterin und Senatorin Dr. Maike Schaefer ergänzt: „Faire Arbeitsbedingungen und Wertschätzung sind elementare Voraussetzungen für motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Bremer Erklärung liefert dafür einen verbindlichen Rahmen.“

Arbeitssenatorin Kristina Vogt: „Im Wettbewerb um qualifizierte Nachwuchskräfte sind sichere Arbeitsplätze, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, passende Teilzeitmodelle sowie attraktive Aus- und Fortbildungsangebote Pluspunkte, mit denen die Verwaltung werben kann. Der Verzicht auf sachgrundlose Befristungen und die Möglichkeit, dass befristet Beschäftigte und Leiharbeitende sich auf unbefristete Stellen bewerben können, schaffen einen guten Rahmen für die Zukunft.“

Doris Hülsmeier, Vorsitzende des Gesamtpersonalrats, begrüßt das neue Bekenntnis: „Es geht darum, auf ihrer Grundlage in den Dienststellen faire Beschäftigungsverhältnisse für alle zu erreichen. Das ist leider nicht in jedem Fall gegeben. Die Clearingstelle, an die sich prekär beschäftigte Kolleginnen und Kollegen gemäß Dienstvereinbarung wenden können, hat genug zu tun. Es hat sich gezeigt, dass engagierte Personalräte und Frauenbeauftragte mit der Bremer Erklärung wirkungsvoll Verbesserungen erzielen konnten.“ Außerdem, so betont sie, sind faire, gute Arbeitsbedingungen genauso wie Wertschätzung wichtige Aspekte für die Motivation der Beschäftigten und die Attraktivität des Arbeitgebers. „Der öffentliche Dienst benötigt dringend qualifizierten Nachwuchs. Es ist wichtig, dass die Freie Hansestadt Bremen die Beschäftigten und die interessierten Bewerberinnen und Bewerber als attraktiver Arbeitgeber überzeugt. Die Umsetzung der Bremer Erklärung in den Dienststellen trägt dazu bei.“

Zentrale Punkte der Bremer Erklärung:
• Faire Arbeitsbedingungen, Entgeltgleichheit und eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf machen den öffentlichen Arbeitgeber Bremen attraktiv.
• Der bremische öffentliche Dienst hat eine Vorbildfunktion als Arbeitgeber. Ein positives Beispiel ist der bremische Mindestlohn, der bundesweite Mindestlohnregelungen mit initiiert hat.
• Faire Arbeitsbedingungen sind ein Zeichen der Wertschätzung. Dazu gehören die soziale Absicherung und sichere Zukunftsperspektiven im Beruf und im Alter.
• Motivierte, qualifizierte Beschäftigte sind der Garant für eine gut funktionierende, serviceorientierte Verwaltung.
• Arbeitsverhältnisse im öffentlichen Dienst sind in der Regel unbefristet.
• Die Teilnahme an internen Fort- und Weiterbildungsangeboten sowie die Bewerbung auf interne Stellenausschreibungen stehen allen Beschäftigten offen.

Der Wortlaut der Bremer Erklärung zu fairen Beschäftigungsbedingungen 2020 (pdf, 26.3 KB) als PDF-Datei.

Service: Über Arbeitsplatzangebote des Landes Bremen informiert das Karriereportal https://www.karriere.bremen.de/

Achtung Redaktionen:
Die Pressestelle des Senats bietet Ihnen das Foto zu dieser Mitteilung zur honorarfreien Veröffentlichung an. Foto: Senatspressestelle

Foto-Download (jpg, 788.2 KB)
Bildunterschrift: Senatorin Maike Schaefer, GPR-Vorsitzende Doris Hülsmeier, Bürgermeister Andreas Bovenschulte und Senatorin Kristina Vogt bei der Unterzeichnung der „Bremer Erklärung zu fairen Beschäftigungsbedingungen“