Sie sind hier:
  • Startseite
  • Bürgermeister Carsten Sieling: Antisemitismus entschieden bekämpfen

Senatskanzlei

Bürgermeister Carsten Sieling: Antisemitismus entschieden bekämpfen

08.11.2018

Bürgermeister Dr. Carsten Sieling hat zum entschiedenen Kampf gegen alle Formen von Antisemitismus aufgerufen. „Antisemitismus hat in Bremen keinen Platz: egal ob er von rechts oder links, von Moslems, Christen oder Atheisten, von Menschen mit Migrationshintergrund oder ohne geäußert wird“, sagte Sieling heute (8.11.2018) in der Bremischen Bürgerschaft. Antisemitismus sei keine beliebige Form der Diskriminierung, sondern greife das ganze freiheitlich-demokratische Gemeinwesen an.

Bürgermeister Carsten Sieling: Antisemitismus im Land Bremen entschlossen bekämpfen, jpg, 85.0 KB
Bürgermeister Carsten Sieling: Antisemitismus im Land Bremen entschlossen bekämpfen

Sieling stellte in der Bürgerschaft das vom Senat vorgelegte Konzept „Stopp den Antisemitismus“ vor. Mit Blick auf den 80. Jahrestag der Novemberpogrome sagte er, dass Deutschland vor dem Hintergrund der Schoa eine besondere Verantwortung im Kampf gegen Antisemitismus trage. Das Konzept „Stopp den Antisemitismus“, das zukünftig alle zwei Jahre überprüft und weiter entwickelt werden soll, sei eine Selbstverpflichtung, auch in Zukunft gegen jede Form von Judenfeindschaft entschieden vorzugehen.

Im Download:
- Die Rede des Präsidenten des Senats, Bürgermeister Dr. Carsten Sieling, zum PDF-Download (pdf, 104.3 KB)
- Die Mitteilung des Senats "Antisemitismus im Land Bremen entschlossen bekämpfen" vom 4. September 2018 zum PDF-Download (pdf, 286.5 KB)

Foto: Bremische Bürgerschaft