Sie sind hier:
  • Gesellschaft und Politik brauchen eine starke Verwaltung

Die Senatorin für Finanzen | Senatskanzlei

Gesellschaft und Politik brauchen eine starke Verwaltung

Bremer Beirat für "Innovative Verwaltungsentwicklung" soll für neue Impulse sorgen

18.03.2017

Eine Denkwerkstatt für innovative Verwaltungsentwicklung schaffen – unter diesem Motto haben sich am Freitag (17. März 2017) über 30 Persönlichkeiten aus ganz Deutschland im Bremer Rathaus getroffen. Sie sind einer Einladung von Bürgermeister Dr. Carsten Sieling und Bürgermeisterin Karoline Linnert gefolgt, die Bremer Aktivitäten auf dem Weg zu einer zukunftsorientierten Verwaltung zu begleiten und zu unterstützen.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand das Bremer Programm Zukunftsorientierte Verwaltung. Ziel des Programmes ist es, die Verwaltung auf die Zukunft vorzubereiten, auf komplexe Problemlagen und Entwicklung zu reagieren, die Leistungsfähigkeit der Verwaltung und die Bürgerfreundlichkeit zu gewährleisten.

Die beiden Gastgeber, Bürgermeister Sieling (re.) und Bürgermeisterin Linnert (li.), mit den Mitgliedern des Bremer Beirats für
Die beiden Gastgeber, Bürgermeister Sieling (re.) und Bürgermeisterin Linnert (li.), mit den Mitgliedern des Bremer Beirats für "Innovative Verwaltungsentwicklung" vor dem Senatssaal im 1. Stock des Rathauses

"Die Resonanz ist großartig. Es lohnt sich, unsere eigenen Erfahrungen und Kompetenzen mit denen anderer auszutauschen und Impulse aufzunehmen", sagte Bremens Bürgermeister Dr. Sieling. Und weiter: "Nur mit einer starken und leistungsfähigen Verwaltung können politische Beschlüsse zielorientiert umgesetzt werden."
Bürgermeisterin Karoline Linnert unterstrich: "Wir wollen den Service für die Bürgerinnen und Bürger verbessern - durch mehr IT-Einsatz und effektivere Arbeitsstrukturen. Mit dem Beirat sichern wir uns externen Sachverstand. Ich freue mich auf die Diskussionen über unsere Projekte mit den Mitgliedern des Beirates aus Wissenschaft, Wirtschaft sowie Verwaltung und bin gespannt auf ihre Anregungen zur Verwaltungsmodernisierung."
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer verständigten sich darauf, sich im Herbst 2017 wieder in Bremen zu treffen, um die Arbeit fortzusetzen.

Die Liste der Beiratsmitglieder als PDF-Datei (pdf, 219.8 KB)

Foto: Senatspressestelle