Sie sind hier:
  • Startseite
  • Antrittsbesuch: Portugals Botschafter unterwegs in Bremen und Bremerhaven

Senatskanzlei

Antrittsbesuch: Portugals Botschafter unterwegs in Bremen und Bremerhaven

23.11.2016

Bürgermeister Dr. Carsten Sieling hat heute (23. November 2016) den Botschafter der Portugiesischen Republik, João António Da Costa Mira Gomes, zum Antrittsbesuch im Land Bremen begrüßt. Begleitet wurde der Diplomat von Generalkonsulin Luisa Pais Lowe. Nach dem Eintrag in das Goldene Buch im Senatsgestühl der Oberen Rathaushalle fand ein Gedankenaustausch in der Güldenkammer statt. Gesprächsthemen waren die aktuelle politische Lage und die Entwicklung Europas nach dem Brexit-Votum und der US-Wahl. Der Bürgermeister und der Botschafter waren sich einig, dass der Nutzen der Europäischen Union viel intensiver herausgestellt werden müsse. Weitere Termine führten den Diplomaten in die Bremische Bürgerschaft (Landtag) zu einem Gespräch mit dem Parlamentspräsidenten und in den Schütting zu einem Gespräch mit dem Vizepäses der Handelskammer (IHK für Bremen und Bremerhaven).

Eintrag in das Goldene Buch: Generalkonsulin Luisa Pais Lowe, Bürgermeister Dr. Carsten Sieling und Portugals Botschafter João António Da Costa Mira Gomes, JPG, 290.5 KB
Eintrag in das Goldene Buch: Generalkonsulin Luisa Pais Lowe, Bürgermeister Dr. Carsten Sieling und Portugals Botschafter João António Da Costa Mira Gomes

Am Tag zuvor (22. November) war der Botschafter bereits in der Seestadt Bremerhaven unterwegs. Bei einem Besuch des Deutschen Auswandererhauses traf er unter anderem Stadtverordnetenvorsteherin Brigitte Lückert und Oberbürgermeister Melf Grantz. Grantz betonte die Verbundenheit Bremerhavens mit seiner großen portugiesischen Gemeinde mit 1.500 Mitgliedern und das gute Verhältnis, das von gegenseitiger Toleranz und Wertschätzung geprägt sei.

Auch Dr. Simone Eick, Direktorin des Deutschen Auswandererhauses, freute sich über den Besuch: "Dass der Botschafter bei seinem Antrittsbesuch im Land Bremen auch den Weg in unser Haus gefunden hat, freut uns sehr. Gerne würden wir auch die Geschichte einer portugiesischen Einwandererfamilie künftig in unserem Museum erzählen", sagte Eick während der Führung durch das preisgekrönte und sehenswerte Haus.

Foto: Senatspressestelle