Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Carsten Sieling bei DGB-Tagung in Berlin: "Mitbestimmung für eine starke Industrie" in der Landesvertretung Bremen

Senatskanzlei

Carsten Sieling bei DGB-Tagung in Berlin: "Mitbestimmung für eine starke Industrie" in der Landesvertretung Bremen

23.09.2016
Carsten Sieling begrüßt die Teilnehmer*innen der DGB Konferenz
Carsten Sieling begrüßt die Teilnehmer*innen der DGB Konferenz "Mitbestimmung für eine starke Industrie"

Rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer einer DGB-Konferenz zum Thema "Mitbestimmung für eine starke Industrie" hat der Präsident des Bremer Senats, Bürgermeister Dr. Carsten Sieling, am Donnerstag (22.09.2016) in Berlin begrüßt. Dort fand die Tagung des DGB unter Leitung des DGB-Vorsitzenden Reiner Hoffmann in der Landesvertretung der Freien Hansestadt Bremen statt. Während seiner Ansprache an die Delegierten sagte Bürgermeister Sieling unter anderem: "In Bremen und Bremerhaven – wie auch in anderen Regionen Deutschlands - ist der Industrieanteil in der Wirtschaft besonders hoch. Deshalb muss genau dort Mitbestimmung auch in Zukunft weiterhin eine große Rolle spielen." Den Wandel hin zur Industrie 4.0 müssten die Gewerkschaften aktiv mitgestalten. Die Mitbestimmung müsse sich dabei den kommenden Gegebenheiten anpassen.

Reiner Hoffmann, JPG, 111.4 KB
Reiner Hoffmann

Reiner Hoffmann ergänzte: "Mitbestimmung ist eine Voraussetzung für eine erfolgreiche und nachhaltige Industriepolitik. Heute kommt es darauf an, die Mitbestimmung Wetterfest zu machen und nicht einfach einzufrieren."
Hoffmann fordert eine "offensive Mitbestimmungsstrategie" für die Arbeitswelt 4.0, die "nicht die Technik, sondern den Menschen in den Mittelpunkt stellt".

Die hochrangig besetzte Konferenz behandelte insbesondere die Frage, welche Auswirkungen eine veränderte Arbeitswelt (z.B. durch Digitalisierung, Arbeit 4.0) auf die Mitbestimmung hat. Dabei waren die zentralen Fragen: Welche Mitbestimmung braucht es, um die "Zukunft der Industrie" zu gestalten? Wie kann Mitbestimmung dazu beitragen, dass die Industrie stark bleibt? – und wie muss Mitbestimmung entwickelt werden, damit sich die Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten verbessern?

Fotos: Pressestelle Landesvertretung Bremen