Sie sind hier:
  • Startseite
  • Wichtige Präventionsarbeit - Bürgermeister Carsten Sieling informiert sich über das Beratungsnetzwerk kitab

Senatskanzlei

Wichtige Präventionsarbeit - Bürgermeister Carsten Sieling informiert sich über das Beratungsnetzwerk kitab

04.08.2016

Einen Einblick in die wertvolle und wichtige Arbeit des Beratungsnetzwerkes kitab und des Teams "JAMIL" (Jugendarbeit in muslimischen und interkulturellen Lebenswelten) des Vereins zur Förderung akzeptierender Jugendarbeit – VAJA e.V. erhielt Bürgermeister Carsten Sieling gestern (3. August 2016) bei einem Vor-Ort-Besuch der Einrichtung. In einem persönlichen Gespräch mit der Geschäftsführerin Petra Brandt, dem Vorstandsmitglied Frank Bobran und dem Team der Beratungsstelle erfuhr der Bürgermeister, wie der Prozess einer Beratung abläuft und wie gefragt die Unterstützung der Fachleute ist. Sieling zeigte sich nach seinem Besuch beeindruckend von der Arbeit und dem persönlichen Engagement des Teams: "Erkennen, wann ein junger Mensch sich dem Extremismus zuwendet, den Bezugspersonen im Umfeld Hilfestellung geben und aufzeigen, welche Wege und Möglichkeiten es gibt, um Betroffenen zu helfen ist zentraler Bestandteil jeder Form der Extremismusprävention. Hier leistet VAJA mit seiner Arbeit einen wichtigen und unverzichtbaren Beitrag im gesamten norddeutschen Raum."

Auch die Arbeit des Teams JAMIL mit dem Ansatz der akzeptierenden und aufsuchenden Jugendarbeit stieß auf großes Interesse beim Bürgermeister. Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Angeboten ausgerichtet auf ihre Lebenslagen im persönlichen Kontakt zu erreichen und das Bewusstsein für Transkulturalität, Vielfalt und demokratisches Miteinander zu stärken, sind wichtige Bausteine in der Präventionsarbeit. Der Senat unterstützt die Arbeit des Vereins zur Förderung akzeptierender Jugendarbeit e.V.

Bürgermeister Carsten Sieling (li.) im Gespräch mit dem Team von kitab Bremen, jpg, 67.0 KB
Bürgermeister Carsten Sieling (li.) im Gespräch mit dem Team von kitab Bremen

Hintergrund:
Das Angebot von kitab richtet sich im Rahmen eines bundesweiten Beratungsnetzwerks an Eltern und Angehörige von Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die sich extremistisch (oder auch nationalistisch-) islamistischen Organisationen zuwenden, an betroffene Heranwachsende sowie an Lehrkräfte und all jene, die hinsichtlich solcher Wahrnehmungen verunsichert sind. Kitab kann Ideen zum Umgang mit der Situation sowie für Fragen und Unsicherheiten fachliche Unterstützung und Beratung bieten.

Das Beratungsangebot basiert auf Anonymität und Freiwilligkeit. Hilfesuchende können sich telefonisch über die zentrale Rufnummer des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) in Nürnberg (0911 / 9434343) oder auch direkt an kitab in Bremen wenden.
Das Team JAMIL richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene, die sich in religiösen Hinwendungsprozessen zum Islam befinden. Der Handlungsansatz von JAMIL fußt auf der langjährigen Praxis und konzeptionellen Weiterentwicklung von VAJA in der akzeptierenden und aufsuchenden Jugendarbeit. Der methodische Zugang der aufsuchenden Jugendarbeit des Teams orientiert sich an den Lebenswelten, den Sozialräumen und den Problemlagen Jugendlicher und junger Erwachsener

Gefördert wird JAMIL als Modellprojekt der Radikalisierungsprävention durch das Bundesprogramm "Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit" des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Mehr Informationen unter vaja-bremen.de/teams

Ansprechpartnerin in der Pressestelle des Senats: Anja Raschdorf, Telefon 0421 - 361 2391

Foto: Senatspressestelle