Sie sind hier:
  • Startseite
  • Britischer Botschafter zum Antrittsbesuch im Rathaus

Senatskanzlei

Britischer Botschafter zum Antrittsbesuch im Rathaus

15.06.2016
Eintrag in das Goldene Buch der Freien Hansestadt Bremen: Botschafter Sir Sebastian Wood, Bürgermeister Dr. Carsten Sieling und Honorarkonsul Christoph Enge (hinten rechts), jpg, 44.7 KB
Eintrag in das Goldene Buch der Freien Hansestadt Bremen: Botschafter Sir Sebastian Wood, Bürgermeister Dr. Carsten Sieling und Honorarkonsul Christoph Enge (hinten rechts)

Bürgermeister Dr. Carsten Sieling hat heute (Mittwoch, 15. Juni 2016) den Botschafter des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland, Sir Sebastian Wood, zum Antrittsbesuch im Bremer Rathaus begrüßt. Der Botschafter trug sich in der Oberen Rathaushalle in das Goldene Buch der Freien Hansestadt Bremen ein. Im Anschluss daran setzen sich beide in der Güldenkammer zu einem Gedankenaustausch über aktuelle politische Themen zusammen. Bürgermeister Sieling: "Bremen und das Vereinigte Königreich sind durch eine intensive Geschichte miteinander verbunden. Es waren britische Truppen, die 1945 in Bremen die NS-Herrschaft beendeten; und heute pflegen wir intensive Handelsbeziehungen." Und weiter: "Bremen hofft auf den Verbleib des Vereinigten Königreichs in der EU. Wir brauchen Großbritannien als starken Partner, auch um die in Europa notwendigen Reformen gemeinsam umzusetzen."

Interessiert zeigte sich der britische Botschafter auch an der aktuellen Situation in Bremen bei der Versorgung und Integration von Flüchtlingen. Bürgermeister Sieling wies auf die in allen deutschen Großstädten deutlich zu verspürende Sogkraft für Flüchtlinge hin. Diese führe zum Beispiel dazu, dass Bremen weit überproportional unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aufgenommen hat, deren Zahl jetzt allmählich zurückgeführt werden müsse. Trotzdem habe man hier – zusammen mit sehr vielen Hilfsinstitutionen und Ehrenamtlichen – eine angemessene Willkommenskultur bewiesen. Dem stimmte auch Hans-Christoph Enge, Bremer Honorarkonsul für Großbritannien und Nordirland und Doyen des Konsularischen Korps, zu. Man sehe sich gerade in Bremen der Tradition von Weltoffenheit und Toleranz verpflichtet, und diese sei auch im Alltag der Menschen sowie in der Geschäftswelt zu verspüren.

Weitere Termine führten den Diplomaten in die Bremische Bürgerschaft (Landtag), die Handelskammer und zur Veranstaltung "90th Anniversary of Her Majesty Queen Elizabeth II" des Britischen Honorarkonsulats in Bremen.

Foto: Senatspressestelle