Sie sind hier:

Der Senator für Inneres

Viola König verläßt Bremen

13.12.2000

Das Übersee-Museum teilt mit:

Der Stiftungsrat der Stiftung Preußischer Kulturbesitz hat in seiner Sitzung am 11.12.2000 Prof. Dr. Viola König zur neuen Leiterin des Ethnologischen Museums der Staatlichen Museen zu Berlin berufen. Sie tritt die Nachfolge von Prof. Dr. Klaus Helfrich an, der Ende November in den Ruhestand gegangen ist.


Seit 1992 leitet Viola König das Übersee-Museum Bremen. In ihrer 8-jährigen Amtszeit wurde die seit Ende der 70er Jahre existierende Neukonzeption der Dauerausstellungen endlich realisiert. Bis zum 100-jährigen Jubiläum des Übersee-Museums konnten folgende Abteilungen der Öffentlichkeit vorgestellt werden:

    Evolution (1995), Kunst aus Afrika (1995), Bremen – Handelsstadt am Fluß (1996), Goldkammer und Kulturen des Andenraumes (1996), Musik aus Afrika (1996).


Weitere Höhepunkte im Jubiläumsjahr 1996 war die Einweihung eines japanischen Teehauses, die Errichtung eines Totempfahles vor dem Museum, die "Mendini-Ausstellung" sowie der Einblick in die Fülle der Exponate in der Sonderausstellung "Geister, Mumien und Exoten".


Eines der größten Probleme aller Museen die konservatorisch angemessene Unterbringung der Sammlungen- wurde unter ihrer Regie auf einmalige Weise gelöst: Seit April 1999 ruhen im größten Schaumagazin Europas, im Übermaxx, mehr als 30.000 Exponate aus natur- und völkerkundlichen Sammlungen. Ein Magazin, um dessen Größe und Lage manche Museumsdirektoren das Übersee-Museum Bremen beneiden.

Die einzigartige Fächerkombination des Übersee-Museums mit seinen drei Sparten (Völkerkunde, Naturkunde und Handelskunde) ermöglichte Viola König eine ausgeklügelte Ausstellungspolitik : von "Entenhausen ist überall"und "Dinosauriern" über "Schamanismus und andere Welten" und "Chinesische Heilkunde" bis hin zu den "Piraten – Die Herren der Sieben Meere", nicht zu vergessen "Die Welten unter Schnee und Eis", all diese Sonderausstellungen - ob populär oder wisssenschaftlich oder beides -trugen zum Renommée des Übersee-Museums bei, was sich bis heute in den Besucherzahlen widerspiegelt: Am 1. Dezember 2000 hatten bereits 213.163 Menschen das Museum besucht!


Diese Erfolge basierten auf einer guten Zusammenarbeit mit einem kleinen (noch nie war die Personaldecke so dünn) aber schlagkräftigen Team, das sich für "sein Museum" stark engagiert. Einziger Wermutstropfen: die Problematik der Besetzung des neugeschaffenen Geschäftsführerpostens.


Viola König ist seit 20 Jahren im Museumsbereich tätig, zunächst am Hamburgischen Museum für Völkerkunde, dann am Rautenstrauch-Joest-Museum in Köln und an der Völkerkundlichen Abteilung des Niedersächsischen Landesmuseums in Hannover. 1952 in Duisburg geboren, studierte Viola König Ethnologie, Vor- und Frühgeschichte sowie Altamerikanische Sprachen und Kulturen an den Universitäten von Freiburg und Hamburg.

Mit Feldforschungen in Mexiko, Kanada und Alaska, deren Ergebnisse sie in zahlreichen Aufsätzen und Katalogen veröffentlicht hat, ist sie auch als Wissenschaftlerin ausgewiesen. Seit 1997 hat sie einen Lehrauftrag für Altamerikanische Sprachen und Kulturen an der Universität Hamburg sowie in den Fachbereichen Kulturwissenschaften und Außereuropäische Geschichte an der Universität Bremen, in diesem Jahr außerdem eine Gastprofessur am Art Department der Tulane University in New Orleans.


Mit der Berufung durch den Stiftungsrat übernimmt sie die Leitung einer der bedeutendsten ethnologischen Sammlungen in Europa.


Zum 1. Mai 2001 tritt Viola König ihre neue Stelle in Berlin-Dahlem an.