Sie sind hier:

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

"Ausbildung. Garantiert.": Senat verabschiedet Ausbildungsgarantie

Start zum kommenden Ausbildungsjahr / Günthner: "Auch Unternehmen müssen Anstrengung verstärken"

10.03.2015

Der Senat hat in seiner heutigen Sitzung (10.03.2015) die Ausbildungsgarantie beschlossen. Mit neuen, zusätzlichen Angeboten soll die Ausbildungssituation im Land Bremen schrittweise verbessert werden. "Das Ziel der Ausbildungsgarantie ist es, mit neuen Angebotsformen mehr jungen Menschen nach dem Schulabschluss eine Ausbildung anbieten zu können", erklärt Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen.

Logo Ausbildung garantiert, jpg, 585.6 KB

Bereits zum Ausbildungsjahr 2015/2016 sollen mit der Bremer Berufsqualifizierung (BQ) rund 120 Jugendliche die Möglichkeit bekommen, das erste Ausbildungsjahr schulisch zu absolvieren, um dann ab dem zweiten Jahr die Ausbildung in einem Betrieb fortzusetzen. Dies Angebot richtet sich vor allem an zukünftige Kauffrauen und –männer für Büromanagement oder im Einzelhandel ebenso wie Industriemechaniker/innen, Feinmechaniker/innen und Anlagenmechaniker/innen. Geplant ist auch eine Aufstockung der schulischen Ausbildungsplätze im Gesundheits-, Pflege- und Erziehungssektor. Auf diesem Wege könnten in den nächsten drei Jahren 500 weitere Plätze geschaffen werden.

Mit der Schaffung zusätzlicher außerbetrieblicher Ausbildungsplätze im Rahmen der Ausbildungsgarantie erhalten zudem Mädchen und Jungen eine Perspektive, die auch nach dem ersten Jahr schulischer Ausbildung (BQ) nicht in einen Betrieb wechseln können oder durch Benachteiligungen bisher keinen Ausbildungsplatz in einem Betrieb finden konnten. Jugendliche mit Problemen im Lern- und Sozialverhalten sollen mit dem Modellprojekt ‚AusbildungPLUS‘ erreicht werden. Dieses sieht sowohl eine verlängerte Ausbildung im Betrieb, als auch eine intensivere Betreuung vor und während der Ausbildung vor.

Durch diese Maßnahmen sowie die Fortführung ausbildungsbezogener Förderprogramme für Betriebe könnten im Rahmen Ausbildungsgarantie schon zum Ausbildungsjahr 2015/16 rund 530 neue Ausbildungsplätze geschaffen werden.

Günthner verwies darauf, dass die aktuellen Zahlen zum letzten Ausbildungsjahr die Notwendigkeit dieser Initiative unterstrichen. Nach der aktuellen Ausbildungsbilanz der Partner der Bremer Vereinbarungen für Ausbildung und Fachkräftesicherung suchten im Jahr 2014 nach dem Start des Ausbildungsjahres noch 2.016 Jugendliche, deren Schulabschluss bereits länger als ein Jahr zurücklag, einen Ausbildungsplatz. Günthner: "Die Ausbildungsgarantie bleibt eine Ergänzung der betrieblichen Aktivitäten. Für die Gesamtsituation ist es unerlässlich, dass auch die Unternehmen ihre Ausbildungsangebote weiter ausbauen." Für die Maßnahmen der Ausbildungsgarantie werden in den Jahren 2015 bis 2018 zunächst 5,6 Millionen Euro aus Landesmitteln bereitgestellt.